Neues Angebot für Wanderer und Radfahrer Lutherweg in Sachsen-Anhalt – 400 km auf den Spuren des großen Reformators

Über 400 km verläuft der neu geschaffenen Lutherweg durch Sachsen-Anhalt und verbindet bedeutende und authentische Stätten der Reformation zwischen Wittenberg und Eisleben. Die Nordroute führt Sie zu Fuß oder per Rad durch die Reiseregion Anhalt Wittenberg und präsentiert vielfältige kirchliche Angebote und bedeutende historische Sehenswürdigkeiten. Außerdem liegen mit dem Gartenreich Dessau-Wörlitz, dem Bauhaus und den Meisterhäusern in Dessau und den Lutherstätten in Wittenberg gleich drei UNESCO Welterbestätten in kürzester Entfernung direkt am Lutherweg.

Wittenberg gilt als Wiege der Reformation. Hier lebte und wirkte Martin Luther. Am 31. Oktober 1517 schlug Martin Luther 95 Thesen gegen den Ablasshandel an das Portal der Wittenberger Schlosskirche. Der Weg führt weiter ins anhaltischen Zerbst, wo Luther Gast der Ratsherren war und 1522 mehrmals im Augustinerkloster predigte. Die historische Bibliothek des Francisceums ist im Besitz wertvoller Handschriften und Buchdrucke aus der Reformationszeit mit handschriftlichen Eintragungen von Luther, Melanchthon, Bugenhagen und anderen Persönlichkeiten der Reformationszeit. Eine fast vollständige Sammlung von Schriften der Reformationszeit wird in der Dessauer Fürst-Georg-Bibliothek im Palais Dietrich aufbewahrt. Der Lutherweg führt auch durch Wörlitz und Coswig, wo Luther 1532 vor den anhaltischen Fürsten predigte. Fürst Wolfgang ließ das Bernburger Schloss hoch über der Saale umgestalten und mit Portraitreliefs mitteldeutscher Reformationsfürsten schmücken. So entstand aus der alten Bernburger Askanierburg eine der schönsten Renaissanceanlagen Anhalts. Außerdem sind in der gesamten Region zahlreiche original Cranach-Gemälde zu finden, so in Wittenberg, Dessau-Roßlau, Coswig, Zerbst und Köthen.