Vielerley Feierey im historischen Ambiente des Eutiner Schlosses

Am 13. und 14. September, dem „Tag des offenen Denkmals”, lädt die Residenzstadt Eutin zu einer unterhaltsamen Reise in die opulente Zeit des Barocks. Wenn das Fürstenbischof Friedrich August sehen könnte: Über 200 Jahre nach seinem Tod erstrahlt Eutin wieder im Glanz alter Zeiten.

Rauschende Gewänder, Waffenspiele hoch zu Ross, Konzerte, Jagdfanfaren und duftende Leckereien bestimmen das Bild während des Barockfestes rund um das Eutiner Schloss. Über 120 Akteure zeichnen ein barockes Bild der Zeit – vom höfischen Leben bis hin zum Alltag der einfachen Leute. Das Spektakel wird an beiden Tagen um 11 Uhr vor dem Eutiner Rathaus eröffnet.

Auf, auf zur Arena! Auf dem ehemaligen Reitplatz am Schloss tummeln sich edle Barock-Pferde wie Lusitanos aus Portugal und Schwarze Perlen aus Friesland. In täglich vier Shows (Eintritt: Erwachsene 7 Euro, Kinder 5 Euro,
Familienermäßigung) wird die hohe Schule der barocken Reitkunst präsentiert:
Pferde tänzeln elegant zur Musik, Hörner rufen zu Falkenjagd und Sauhatz, und bei der Waffenreiterei geht es samt Degen, Speer und Lanze auf ins Gefecht. Die barocke Symbolik von Sonne und Mond ist Mittelpunkt der frühabendlichen Darbietung. Prächtig kostümiert und geschmückt präsentieren sich Pferde und Reiter in der Arena, zeigen den Fackeltanz der Pferde und den türkischen Reigen.

Auch der Schlossvorplatz und die große Wiese des Eutiner Schlossgartens verwandeln sich an beiden Tagen in eine üppige barocke Welt. Täglich werden hier klassische Konzerte, historische Modenschauen und andere Präsentationen bei freiem Eintritt inszeniert. Märchenerzähler berichten aus vergangenen Zeiten, Jongleure faszinieren das Publikum, Artisten zeigen ihre waghalsigen Kunststücke und fleißige Zeitgenossen gehen ihrem Handwerk nach. Ganz traditionell wird gedrechselt, geschmiedet, geschnitzt und gefilzt. Helfende Hände sind stets willkommen!

Speziell für kleine Besucher öffnet das historische Gemüsetheater seine
Vorhänge: In den Hauptrollen sind hier so gesunde „Akteure“ wie Möhren, Lauch und Kartoffeln zu sehen. Auf der Schlosswiese haben außerdem zwei historische Regimenter samt Feldküche und Waffen ihre Lager aufgeschlagen, überwachen das bunte Treiben und warten auf ihren Einsatz zum Gefecht. Edle Damen und Herren flanieren und es kann durchaus zu Degen-Gefechten um eine der holden Schönheiten kommen.

Aber wer glaubt, dass in den guten alten Zeiten nur brav musiziert, viel gearbeitet und gelustwandelt wurde, der irrt. Auch den Damen und Herren des Barock hat hin und wieder der Magen gezwickt. Süßwaren, Gebackenes und Gegrilltes, das feine Eutiner Bier, edle Obstweine und hochprozentige Liköre verwöhnen an beiden Tagen des Barockfestes Leib und Seele.

Romantisch wird es bei den regelmäßig angebotenen Kutschfahrten durch die Eutiner Innenstadt, die vom Eutiner Marktplatz aus starten, ebenso wie die vielfältigen Führungen durch Eutin. Fürstenbischof Friedrich August wäre entzückt beim Anblick seiner „neuzeitlichen“ Untertanen.