Klassik auf dem Flughafen Tempelhof: musikfest berlin 08

Das musikfest berlin 08 bildet vom 4. bis 21. September als großes internationales Orchesterfestival den Auftakt der Berliner Konzertsaison. Veranstaltet von den Berliner Festspielen in Kooperation mit der Stiftung Berliner Philharmoniker präsentiert das musikfest berlin ein Festivalprogramm mit über 40 Werken, aufgeführt von berühmten Dirigenten, Solisten, Spitzenorchester- und Ensembles des internationalen Musiklebens. Neben der Philharmonie als dem zentralen Veranstaltungsort bezieht das musikfest berlin in diesem Jahr auch die St. Johannes-Evangelist-Kirche, das Radialsystem V, den Kammermusiksaal der Philharmonie und den Hangar 2 des Flughafen Tempelhof.

Im Zentrum des musikfest berlin 08 steht die Musik Olivier Messiaens – eine Hommage an den großen Komponisten Frankreichs aus Anlass der hundertsten Wiederkehr seines Geburtstags. Das musikfest berlin präsentiert dessen orchestrales OEuvre in einem Portrait von 13 Werken. Verbunden wird die Orchestermusik von Messiaen mit den Symphonien Anton Bruckners, dessen 3., 4., 7. und 9. Symphonie aufgeführt werden. Außerdem wird Philippe Herreweghe und das Orchestre des Champs-Elysées mit einer neuen Interpretation von Bruckners 8. Symphonie zu hören sein.

Der im letzten Jahr verstorbene Komponist Karlheinz Stockhausen, der bei Messiaen studierte, wäre in diesem Jahre 80 Jahre alt geworden. Das Festivalprogramm stellt seine Kompositionen Kreuzspiel, Stimmung und Gruppen für drei Orchester vor. Die Werke von Messiaen, Bruckner und Stockhausen werden in Kontexten mit Kompositionen u.a. von Pierre Boulez, Maurice Ravel, Alexander Skrjabin, Richard Wagner und Alexander Zemlinsky verbunden. Zum 100. Geburtstag Elliott Carters widmet Daniel Barenboim mit der Staatskapelle Berlin ein orchestrales Jubiläumskonzert. Im Radialsystem V wird die Uraufführung von Wolfgang Rihms neuem Werk Concerto „Séraphin“ für großes Ensemble präsentiert.

Zu einem Festival-Finale mit drei Veranstaltungen am 20. und 21. September lädt das musikfest berlin 08 in den Hangar 2 des Flughafen Tempelhof ein. Auf dem Programm stehen Karlheinz Stockhausens Gruppen für drei Orchester und Olivier Messiaens Et exspecto resurrectionem mortuorum, aufgeführt von den Berliner Philharmonikern unter der Leitung ihres Chefdirigenten Sir Simon Rattle und der beiden Co-Dirigenten Daniel Harding und Michael Boder. Außerdem führt das Ensemble intercontemporain unter der Leitung von Susanna Mälkki Messiaens knapp zweistündiges Werk Des Canyons aux Étoiles… in der 4.200 qm großen und 18 m hohen Halle des Hangar 2 auf.

Beim musikfest berlin 08 treten neben den Berliner Orchestern und ihren Chefdirigenten das Koninklijk Concertgebouworkest Amsterdam mit Mariss Jansons, die Göteborgs Symfoniker unter der Leitung von Peter Eötvös, sowie das Orchestre de Paris unter der Leitung von Christoph Eschenbach auf. Das London Symphony Orchestra gibt ein Konzert mit Daniel Harding und das SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg spielt unter der Leitung von Sylvain Cambreling. Als Solisten sind u.a. Pierre-Laurent Aimard, Katarina Dalayman, Sally Matthews, Akiko Suwanai, Christine Schäfer, Matthias Goerne und Michelle de Young eingeladen.