Die berlin biennale für zeitgenössische kunst ist seit ihrer ersten Ausgabe im Jahr 1998 zu einer der wichtigsten internationalen Großausstellungen für zeitgenössische Kunst avanciert. Träger und Veranstaltungsort der berlin biennale sind die KW Institute for Contemporary Art in Berlin-Mitte. In den KW und weiteren – jeweils von Ausgabe zu Ausgabe variierenden – Ausstellungsorten werden vor allem Neuproduktionen und ortspezifische Arbeiten von zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern gezeigt, die das Entdecken junger künstlerischer Produktion zu einem spannenden und überraschenden Erlebnis machen.

Die ersten vier Ausgaben der berlin biennale erhielten eine zunehmend enthusiastische Resonanz vom nationalen und internationalen Publikum und von den Medien. Die 4. Berlin biennale wurde von
verschiedenen Kritikerinnen und Kritikern zur besten Ausstellung des Jahres 2006 ernannt. Die 5. berlin biennale wird vom 5. April bis zum 15. Juni 2008 stattfinden. Die von Adam Szymczyk und Elena Filipovic kuratierte 5. berlin biennale für zeitgenössische kunst wird aus zwei Teilen bestehen, die bei Tag und Nacht stattfinden. Tagsüber werden künstlerische Arbeiten und Projekte – darunter zahlreiche Neuproduktionen – an drei verschiedenen Hauptausstellungsorten zu sehen sein. In der Nacht setzt sich die Ausstellung in Form von allabendlichen Veranstaltungen an sehr unterschiedlichen Orten in der ganzen Stadt fort. Für die Ausstellung am Tag wurden drei sehr unterschiedliche Orte ausgewählt: die KW
Institute for Contemporary Art, die Neue Nationalgalerie und der Skulpturenpark Berlin Zentrum mit über 60 leeren Parzellen auf dem ehemaligen Mauerstreifen.