Gerrit Göllner / Jon Shelton – Margin Milieu - Ein nomadisches, raumüberbrückendes Künstlerbuchprojekt im Kölner Museum Ludwig

10. Oktober – 07. Dezember 2008

Im Treppenhaus der Kunst- und Museumsbibliothek und im Foyer des Museum Ludwig zeigen die in Köln lebende österreichisch-amerikanische Künstlerin Gerrit Göllner (*1973 Salzburg) und der amerikanische Künstler Jon Shelton (*1965 Detroit) nicht nur Künstlerbücher. Sie stellen sie auch her in einer eigens von ihnen gebauten semi-transparenten, in den Raum greifenden Konstruktion, die sich als Atelier, Werkstatt, Baustelle, oder nomadenhafte Behausung versteht.

An diesem zwischen Museum und Bibliothek liegenden ‘Ort’ setzen sich die beiden Künstler mit der Situation des Durchgangsbereichs auseinander, greifen auf die daraus entstehenden Eindrücke wie die des Museumsalltags zurück, bearbeiten sie in situ und lassen sie in Künstlerbücher einfließen, so dass Produktion, Interaktion und Ausstellung stets ein ‘Work in Progress’ bilden.

In Margin Milieu (’margin’ ist das englische Wort für den Seitenrand des Buches), am Rande des Museums und der Bibliothek, können die Besucher den Künstlern bei der Arbeit zusehen, mit ihnen kommunizieren, miterleben, wie sie Ideen miteinander austauschen und aufeinander reagieren. Die Begegnung mit den Künstlern steht hier ebenso im Fokus wie die Auseinandersetzung mit dem Medium Buch.

Die Ausstellung und Installation Margin Milieu, die erste Veranstaltung der Freunde der Kunst- und Museumsbibliothek der Stadt Köln, wurde von mehreren privaten Spendern unterstützt.