Dresdner Musikfestspiele 2009 mit internationalen Stars

Neuer Intendant Jan Vogler will in die Weltliga klassischer Festivals/ Vom 20. Mai bis 7. Juni 2009 bieten 39 Veranstaltungen unter dem Motto „Neue Welt” Dresdner Musikgeschichte

Die Dresdner Musikfestspiele sind das größte klassische Musik-Festival Deutschlands und begeistern Jahr für Jahr im Mai zweieinhalb Wochen lang das internationale Publikum mit Konzerten in den schönsten Spielstätten der Stadt. Jedes Jahr reisen über 100.000 Musikfans in die Kulturstadt Dresden mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten, um sich von Opern, Balletten, Orchester- und Kammermusiken sowie von Jazz- und Weltmusikkonzerten, dargeboten von renommierten internationalen Solisten und Ensembles und den besten Dresdner Klangkörpern, betören zu lassen.

Für die 32. Dresdner Musikfestspiele vom 20. Mai bis 7. Juni 2009 kündigt der neue Intendant, der international renommierten Konzert-Cellist Jan Vogler, eine ganze Reihe von Neuerungen an. Unter dem Motto „Neue Welt” soll zum einen Dresdner Musikgeschichte Stück für Stück aufgearbeitet werden, dazu aber Weltstars in die Elbestadt kommen. „Ein Festival muss das normale Musikleben toppen”, sagte der für zunächst fünf Jahre wirkende Intendant. Sein Ziel sei es, die 1978 initiierten Dresdner Musikfestspiele in die erste Liga der internationalen Festivals zu führen. Er startet deshalb mit 39 hochkarätigen Veranstaltungen. Das sind weniger als seine Vorgänger, aber es wird durchweg Spitzenkunst geboten.

Allein drei große europäische Orchester kommen: die Wiener Philharmoniker unter Valery Gergiev, das Concertgebouw-Orchester Amsterdam unter Gustavo Dudamel und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Nikolaus Harnoncourt. Nicht minder namhafte Gäste musizieren in dieser Zeit mit den Dresdner Klangkörpern: die Staatskapelle mit Reinhard Goebel und Robin Ticciati am Pult und die Dresdner Philharmonie unter Kurt Masur mit der Geigerin Anne-Sophie Mutter. Faszinierende Soloabende lassen die Pianistin Helene Grimaud, der Vokal-Artist Bobby McFerrin oder der Bassist René Pape erwarten. Ute Lemper singt Weill und Gershwin. Die Venedig-Krimi-Autorin Donna Leon reist zu einem barockmusikalisch-literarischen Abend an.

Intendant Vogler, der zweimal als Cellist auftritt, setzt auch auf Festspiel-Besonderheiten. Die beliebte Open-Air-Veranstaltung „Dresden singt und musiziert” soll nicht nur fortgeführt, sondern ausgebaut werden. Die stark nachgefragten Festspiel Reisen Dresden gibt es weiterhin, ebenso die Sonder- und Wahlabos mit bis zu 30 Prozent Ermäßigung. Für junge Leute bis 30Jahre wird ein spezielles, preiswertes Abo aufgelegt.

Eröffnet werden die 32. Dresdner Musikfestspiele am 20. Mai 2009 in der Dresdner Frauenkirche mit dem „Grammy”-prämierten Ensemble „The Knights”, das den wichtigen amerikanischen Komponisten Aaron Jay Kernis und die Tanztalenteschmiede Juilliard Dance aus New York präsentiert.