Ausstellung „Who killed the painting?“ im Neuen Museum Nürnberg

Eine der profiliertesten Sammlungen von Gegenwartskunst hat der Galerist, Kurator und Herausgeber René Block zusammengetragen – und große Teile davon dem Neuen Museum Nürnberg als Dauerleihgabe anver-traut. Unter der provokativen Überschrift „Who killed the painting?“ zeigt das Haus bis 25. Januar 2009 einen repräsentativen Ausschnitt mit Werken von mehr als 40 bedeutenden Künstlern wie Josef Beuys, Nam June Paik, Sigmar Polke und Ben Vautier. Tatsächlich spielt die Malerei neben Fotografie und Objektkunst nur noch die „zweite Geige“. Neuentdeckungen verspricht besonders das Engagement des Sammlers für Künstler aus der Türkei, vom Balkan und aus Skandinavien.