Patenschaften für Helgoländer Kegelrobben

Auf der Helgoländer Düne hat am 10. November 2008 die Wurfsaison der Kegelrobben begonnen. Die kleine Kegelrobbenlady „Nora“ eröffnete die Geburtenserie. Allgemein wird davon ausgegangen, dass der Rekord aus dem vergangenen Jahr (56 Geburten) erneut gebrochen wird. Ab sofort werden Patenschaften für die jungen Kegler vergeben.

Das besondere an den Kegelrobbenbabys auf Helgoland ist, so Tourismusdirektor Klaus Furtmeier, dass sie nicht weit weg von jeglicher Zivilisation aufwachsen, sondern direkt am weißen Strand von Helgolands Insel Düne. “Unsere Gäste können den Tieren recht nahe kommen und sie in aller Ruhe beobachten”, sagt Furtmeier. Damit die Menschen aber das Ruhebedürfnis der Kleinen nicht stören, kümmern sich seit Jahren der Verein Jordsand zum Schutze der Seevögel und der Natur e.V. und u.a. der “Seehundsjäger” Rolf Blädel in vorbildlicher Weise darum, dass zum einen die vielen Interessierten die Tiere beobachten können, zum anderen aber darauf geachtet wird, dass ein entsprechender Abstand zu den Tieren eingehalten wird. Zudem wird den Gästen auch die einzigartige Möglichkeit gegeben, an Führungen teilzunehmen, um mehr über die Kegelrobben zu erfahren und sie unter fachkundiger Anleitung zu betrachten.
Kegelrobben Baby
Foto: Rolf Blädel

Um die ehrenamtliche Arbeit des Vereins Jordsand e.V. (» www.jordsand.de) zu unterstützen, wurde die Idee der Patenschaft für die Helgoländer Kegelrobbenbabys ins Leben gerufen. Die Anmeldung für eine Patenschaft erfolgt ausschließlich über Frank Gutzke, Stationsleiter des Vereins Jordsand auf Helgoland (Tel. 0177-3150629 oder Mail: » fgutzke‎ @ ‎ aol.com). Es besteht zudem die Möglichkeit, sich für eine bestimmte Patenschaft (Beispiel: Nr. 36 für die 36. Geburt eines Kegelrobbenbabys) anzumelden. Die Namensvergabe erfolgt in Abhängigkeit vom Geburtsort des kleinen Keglers. Der Name von am Nordstrand geborenen Kegelrobben beginnt mit einem „N“, bei Geburten auf der Aade (Kieselstrand am Ostteil der Düne) beginnt der Name mit einem “A“. Der Pate erhält eine Urkunde mit einem Photo „seines“ Babys . Mit einer Spende von € 50,– werden die Schutzmassnahmen unterstützt.

Auf Wunsch kann auch eine Spendenquittung ausgestellt werden. Wer „sein“ Patenbaby persönlich in Augenschein nehmen will, nimmt an einer kostenlosen Führung zu den Kegelrobben teil:

Ab 16. Dezember 2008, täglich außer montags

Treffpunkt ist jeweils um 10.10 Uhr am Anleger auf der Düne (10 Uhr Dünenfähre).