Auf den Spuren Lyonel Feiningers - Das Bauhaus im Weimarer Land

Mit Bleistift und Skizzenblock in der Tasche und stets mit dem neuesten Sportrad unterwegs – Lyonel Feininger war während seiner Zeit am „Staatlichen Bauhaus“ in Weimar viel im Umland unterwegs. Die südlich von Weimar gelegenen Dörfer faszinierten den in New York geborenen Künstler immer wieder aufs Neue. Und auch Besucher können die Gegend rund um Weimar am besten per Rad erkunden. Auf einer 30 Kilometer langen Radtour auf dem Feininger Radweg liegen Feiningers Lieblingsmotive wie an einer Kette aufgereiht. Die Tour beginnt in Weimar am Hauptgebäude der Bauhaus- Universität und führt vorbei an einem Atelier Feiningers und dem ehemaligen Wohnhaus der Familie. Weiter geht es über Orte wie Niedergrunstedt, Gelmeroda oder Mellingen. Zahlreiche Gemälde Feiningers sind von deren Dorfkirchen und Brücken entstanden. Dazu kommen Sehenswürdigkeiten wie die Lichtskulptur von Gelmeroda oder der Feininger Turm in Mellingen. Die gut ausgeschilderte Feininger- Radtour ist an den einzelnen Stationen mit attraktiven, großen Glasaufstellern versehen, auf denen auch das Feininger- Gemälde der jeweiligen Dorfkirche abgebildet ist.

Insgesamt beteiligt sich das Gebiet Weimarer Land mit 35 verschiedenen Projekten am Bauhausjahr, darunter vier Ausstellungen im Kunsthaus Apolda Avantgarde. Den Auftakt machte bereits die Ausstellung „Adolf Hoelzel – Wegbereiter der Abstraktion“. Noch bis zum 22. März 2009 sind Gemälde, Pastelle, Farb- und Tuschzeichnungen des Künstlers zu sehen. Weiter geht es mit Werken von László Moholy- Nagy ab dem 5. April 2009 und ab dem 5. Juli 2009 mit Margaretha Reichardt. Zum Abschluss zeigt das Kunsthaus die Ausstellung „Feininger und das Bauhaus“ vom 13. September bis 20. Dezember 2009. Gezeigt werden Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen, Radierungen und Holzschnitte des Künstlers, der Thüringens Kirchen weltweit
bekannt machte.

Einen besonderen Beitrag zum Bauhausjahr leistet auch das Thüringer Kloßmuseum in Heichelheim. Zum Thema „Bauhaus kulinarisch“ gibt es eine extra entworfene Kloßpresse, die quadratische Klöße entstehen lässt. Beim „Bauhaus unter Wasser“ in der Toskana Therme Bad Sulza gibt es eine Hommage an die avantgardistischen Klang- und Lichtexperimente der Bauhaus- Künstler. Zu erleben beim Liquid Sound Festival vom 7. bis 8. November 2009.