Mit ca. 30 Veranstaltungen stellt sich der neue Jahrgang 2009 an Saale, Unstrut, Elster und Mansfelder Seen vor

Sie haben sich bei den Weinfreunden längst einen Namen gemacht, die Jungweinwochen des Weinanbaugebietes Saale-Unstrut. Geselligkeit, Entspannung, Information und Abwechslung – das alles versprechen die ca. 30 Veranstaltungen, zu denen Winzer, Gastronomen und Touristiker den ganzen April einladen. „Schon die herbstliche Weinlese ist für viele unserer Besucher von großem Interesse, nun wollen sie auch wissen, was aus den Trauben geworden ist“, weiß Sandra Polomski, Geschäftsführerin der Weingebietswerbung und verspricht sehr spritzige Tropfen aus dem nördlichsten Qualitätsweinanbaugebiet Deutschlands. Sie verweist auf die aktuelle Broschüre, die alle Veranstaltungen der Jungweinwochen und auch die genauen Anschriften und Öffnungszeiten der beteiligten Weingüter auflistet. So treffen die neuen Tropfen auf kulinarische Köstlichkeiten, unterhaltsame Menschen und zauberhafte Landschaften, die besten Zutaten also für vier spannende Wochen.

Bereits am Freitag, den 3. April, startet mit den Jungen vom Weingut Klaus Böhme aus Kirchscheidungen 19 Uhr eine „Weinplauderei“ im Gasthaus „Zum alten Krug“ in Naumburg. Zu Ausflügen in die Lage Naumburger Steinmeister kann man an den Aprilsamstagen ab Rossbach starten, die Familie Wartenberg (Weinberge 75) führt durch die herrlichen Anlagen. Gleichzeitig kann man abends bei den Verkostungen der ewigen Frage nachgehen „Warum schmeckt der Wein so gut?“ Am 4. April öffnet traditionell auch die Winzervereinigung zwischen 14 und 18 Uhr ihre Kellertore und stellt sich mit ihrem gesamten frischen Sortiment den neugierigen Zungen der Besucher. Zusätzlich bietet die Genossenschaft am Gründonnerstag (9.4.2009) eine Begegnung von „Wein und Brot“ an, Beginn hier 18:00 Uhr. Nur zehn Autominuten oder 75 Wanderminuten entfernt offeriert Frank Böhme am 4.4. in seinem Kelterhaus in Gleina die Produkte des Jahrgangs 2008. Und auch die Winzer rund um Höhnstedt nutzen diesen Samstag für ihre Jungweinprobe ab 19 Uhr im Kulturhaus. „Kultur und Gut“ heißt es an diesem Tag auch bei Pawis in Zscheiplitz. Hier lockt ein 5-Gang-Frühlingsmenü mit begleitenden Weinen, Musik & Lyrik.

Am folgenden Freitag (10.04.2009) öffnen sowohl das Weingut Frölich-Hake (Roßbach) sowie das Thüringer Weingut Zahn (Kaatschen) ihren Gutausschank, während das Balgstädter Obst- und Weingut Goldschmidt am Samstag dann zur Jungweinprobe lädt. Bergbau und Weinbau sind am Geiseltal eine interessante Ehe eingegangen, so feiern man an diesem Tag in der Barbarahalle von Braunsbedra schon das 7. Weinfest.

Eine Woche später bringt das Weingut Mario Thürkind in Gröst - wie auch das Roßbacher Weingut Frölich-Hake - ab 14 Uhr seine neuen Weine auf den Tisch.

Seine Sinne schärfen kann man auf dem Weinseminar, zu dem der Weinbauverband am 24. April, 13.00 Uhr, in die Winzervereinigung Freyburg einlädt. Hier vermitteln Experten Wissenswertes über das „Facettenreiche Weinland Saale-Unstrut“. Dazu gehören Informationen über das Weinanbaugebiet, Weinbergsarbeit, Wein- und Sektbereitung sowie Lagerung und Weinrecht.

Das letzte Wochenende im April wird dann vom Weingut Wölbling (Weischütz), von der Naumburger Wein & Sekt Manufaktur, vom Weingut Stephan Seeliger (Beuditz) und vom Weingut Hey (Rossbach) für ihre Präsentationen genutzt. Jeweils am Nachmittag laden sie am 25. April ein. Für den gleichen Tag kündigt das Weingut Herzer eine Kulinarische Jungweinprobe im Naumburger Gasthaus „Zur Henne“ an. Doch nicht nur Essen und Trinken stehen im Veranstaltungskalender zu diesen Jungweinwochen, viele Weinberge laden zu frühlingshaften Spaziergängen ein. So bietet die Weinerlebnisbegleiterin Iris Hölzer für den 25. April eine geführte Exkursion durch den Blütengrund. Start 9:00 Uhr. Und eine Stunde später treffen sich Frischluftfreunde zur traditionellen Frühlingswanderung in Höhnstedt. Zum Abschluss der Jungweinwochen wird am 1. Mai in Bad Kösen das Landesweingut sowie Weingut Zahn den Jahrgang 2008 vorstellen. Zum traditionellen Finale bläst dann am 1. Mai auch die Weinhauptstadt Freyburg zum Freyburger Weinfrühling. Ab 11 Uhr kann man sich entlang der Ehrauberge sowie den Schweigenbergen bis nach Zscheiplitz an den über 20 Winzer-Ständen einen Eindruck von dem aktuellen Wein der Region erkosten.

Wer sich einen komplexen Überblick zu den Tropfen des gesamten Jahrganges 2008 verschaffen will, kann am 17. April nach Weinböhla (Sachsen) fahren, zur größten Jungweinprobe Mitteldeutschlands der Weinanbaugebiete Sachsen und Saale-Unstrut.