Otmar Alt: Der Rabe und die Weltgeschichte - Ein besonderer Zugang zur Geschichte der letzten 60 Jahre

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte zeigt neue Werke von Otmar Alt in einer Weltpremiere ab 5. April 2009 in der Möllerhalle und der Sinteranlage. Der neue Bildzyklus des Künstlers ist maßgeblich mit der Völklinger Hütte verbunden. Die hochkarätige Ausstellung „Weltereignisse. Meisterwerke der Reportagefotografie“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte hat den legendären künstlerischen Querdenker Otmar Alt bei einem Besuch in der UNESCO Welterbestätte 2007 zu neuen Bildern inspiriert und motiviert. Das Resultat „Otmar Alt. Der Rabe im Zentrum der Weltgeschichte“ ist als Ergebnis ein einmaliger Gemäldezyklus mit 31 großformatigen Arbeiten.

Otmar Alt verknüpft und illustriert in der Werkschau auf kongeniale Weise seine Lebensbiografie mit denen der Menschheit auf diesem Planeten. Dabei stellt er Höhen und Tiefen in seiner ganz persönlichen Biografie den Weltereignissen gegenüber. Schatten werfen zum Beispiel die Stillsetzung der Völklinger Hütte 1986 oder die Katastrophe von Tschernobyl. Aber auch hier wirken Alts Werke nie düster: Die puzzleartig zusammengesetzten Farbfelder und unterschiedlichen Sinnebenen eröffnen beim Betrachter jeden Alters immer auch die Hoffnung auf das Licht und den Morgen danach.

Zur Ausstellung, die bis zum 1. November dauert, erscheint ein Katalog. Weitere Informationen zu dieser Ausstellung sind direkt beim Besucherservice des Weltkulturerbe Völklinger Hütte, 66302 Völklingen, Tel. +49(0)6898 / 9100100, www.voelklinger-huette.org erhältlich.