Veranstaltungs-Klassiker am Bodensee 2009

Die Bodenseeregion ist für ihre landschaftliche Schönheit weit über die Landesgrenzen hinaus berühmt. Wann und wo in dieser idyllischen Kulisse rauschende Feste, traditionelle Feiern und kulturelle Events der Extraklasse stattfinden, weiß vielleicht nicht jeder Besucher. Deshalb präsentieren wir hier eine Auswahl der renommiertesten Veranstaltungen am, um und auf dem Bodensee.

25. April 2009 - Flottensternfahrt auf dem Bodensee -Bugspitzenküsse auf hoher See

So nah wie am 25. April 2009 kommen sich die Kursschiffe der Weißen Flotte aus den drei Anrainerländern Deutschland, Österreich und Schweiz nur einmal im Jahr. Zur feierlichen Eröffnung der Schifffahrtssaison starten jedes Frühjahr aufs Neue bis zu sieben Schiffe von verschiedenen Häfen rund um den Bodensee und stecken ihre Bugspitzen in einer wunderschönen Sternenformation zusammen. Begleitet wird die Liaison von zahlreichen Blaskappellen und dem Knallen der Sektflaschenkorken. Mit vollen Gläsern stimmen die Kappellen und Fahrgäste „Die Fischerin vom Bodensee” an und stoßen über die Ländergrenzen hinweg an: auf eine gute Saison. Bis Ende Oktober kann man dann den gesamten See von Bregenz bis Konstanz vom Wasser aus erkunden und sich zu vielen Veranstaltungen über das kühle Nass tragen lassen. Oder man bleibt zum Feiern auf dem See. Die Tanzschiffausfahrten der Bodensee-Schiffsbetriebe etwa machen auch das möglich. Informationen unter: Tel. +49 (0)7531 36 40 389, www.bsb-online.com.

17. Mai / 12. Juli 2009 - Schwedenprozession und Schwertletanz in Überlingen - Ein jahrhundertealtes Versprechen

Wenn die Schweden endlich abziehen, so gelobte die Überlinger Bürgerschaft im Jahre 1634, werde man für alle Ewigkeit eine feierliche Prozession halten. Sie haben ihr Versprechen gehalten. Mit der so genannten „Schwedenmadonna” - einer silbernen Nachbildung der Erscheinung, die viele „gottesfürchtige Bewohner” über den Lüften der bedrohten Stadt gesehen haben wollen - ziehen die Überlinger seit 1635 zweimal jährlich zum Gedenken an einen schwedischen Überfall im Mai 1632 und an die Belagerung im Juli 1634 in feierlichen Trachten durch die Überlinger Oberstadt. Die Frauen und Mädchen führen in bunten Seidenkleidern mit Gold- und Silberhauben die „Schwedenprozessionen” an. Dann folgen die Bürgerschaft, der Priester und der Oberbürgermeister mit seinen Stadträten. Am 12. Juli 2009 marschieren auch einige Männer mit historischen Uniformen und Schwertern mit. Die gefährlichen Klingen stellen nämlich das wichtigste Requisit des berühmten Überlinger Schwertletanzes, der seit 1646 zum Abschluss der zweiten Prozession begleitet von Trommlern und Pfeifern dargeboten wird. Informationen unter: Tel. +49 (0)7551 99 11 22, www.ueberlingen.de.

8. Juni 2009 - Heilig-Blut-Fest auf der Insel Reichenau - Ein zusätzlicher Feiertag für Urlauber

Die Bewohner der Insel Reichenau werden von den Bodensee-Festländern oft beneidet. Der Grund? Sie können im Kalender drei Feiertage mehr als alle anderen Deutschen ankreuzen. Der wichtigste dieser „Inselfeiertage” ist das Heilig-Blut-Fest, das immer am Montag nach Dreifaltigkeit begangen wird. 925 wurde dem Kloster Reichenau ein kleines byzantinisches Abtkreuz aus vergoldetem Silber mit blutgetränkter Erde von Golgatha geschenkt. Diese Reliquie steht bis heute im Mittelpunkt der Feierlichkeiten, die am 8. Juni 2009 um 8.45 Uhr mit einer Parade der historischen Bürgerwehr auf dem Münsterplatz und einem anschließenden Festgottesdienst im Münster beginnen. Höhepunkt des Heilig-Blut-Fests ist eine Prozession, bei der die wertvollen Reliquienschreine aus der Münsterschatzkammer mitgetragen werden. Der zusätzliche Feiertag klingt mit einem Festkonzert der Bürgermusik in historischen Uniformen aus. Und damit sich der Neid auf die Reichenauer in Grenzen hält, sind alle eingeladen, mitzufeiern. Informationen unter: Tel. +49 (0)7534 92 07 0, www.reichenau.de.

18. - 20. Juli 2009 - Hausherrenfest in Radolfzell und Mooser Wasserprozession - Malerische Ehrung der drei Stadtheiligen

Die Stadt Radolfzell verdankt ihren Namen dem Bischof Radolf von Verona, der hier im Jahre 806 die „Cella Ratoldi” gründete. Unweit dieser Zelle entstand bald eine Kirche, die den drei Stadtpatronen, den Heiligen Senesius, Theopont und Zeno, geweiht wurde. Ihnen zu Ehren findet jedes Jahr am dritten Sonntag im Juli das Hausherrenfest statt. Das einstige Kirchenfest hat sich inzwischen als eines der größten Volksfeste in der westlichen Bodenseeregion etabliert und wird am 19. Juli 2009 mit seinen feierlichen Gottesdiensten und seinen musikalischen und folkloristischen Darbietungen wieder viele auswärtige Besucher anlocken. Strandfeste an der Seepromenade und ein großes Feuerwerk runden den Festtag ab. Am darauf folgenden Montag fährt ein malerischer Korso blumen- und girlandengeschmückter Boote der Gemeinde Moos über den See nach Radolfzell. Die Mooser erfüllen so ein Versprechen ihrer Vorfahren, die eine jährliche Prozession gelobt hatten, als eine Viehseuche durch die Fürbitte der Radolfzeller Hausherren gebannt wurde. Informationen unter: Tel. +49 (0)7732 81 500, www.radolfzell.de.

22. Juli - 23. August 2009 - Bregenzer Festspiele - Liebe und Tod auf dem See: Giuseppe Verdis Aida

Nach Sonnenuntergang verwandelt sich die ansonsten eher beschaulich anmutende Landeshauptstadt Vorarlbergs vom 22. Juli - 23. August 2009 in einen Tummelplatz für Opernstars, die Musiker der Wiener Symphoniker und zahlreiche Statisten, die vor der spektakulären Kulisse der Seebühne Giuseppe Verdis „Aida” zum Besten geben. Der Opernklassiker rund um Liebe, Kriegslust und Verrat steht in den Sommern 2009/2010 auf dem Programm der Bregenzer Festspiele. Intendant David Pountney stellt sich der Herausforderung, die ‚Wüstenoper’ auf dem Seeufer in Szene zu setzen. Über 170.000 Besucher strömen jährlich im Juli und August zur größten Seebühne der Welt. Alle zwei Jahre erwartet sie eine neue, mit hochkarätigen Sängern besetzte Inszenierung auf einer gigantischen Bühne unter freiem Sommerhimmel - eine Vereinigung von Kunst und Natur in ihren schönsten Formen. Informationen unter: Tel. +43 (0)5574 407 6, www.bregenzerfestspiele.com.

24. - 28. Juli 2009 - Rutenfest Ravensburg - Spiel und Spaß mit der Rute in der Hand

Im Mittelalter waren Schüler für die Besorgung ihrer Bestrafungswerkzeuge noch selbst verantwortlich. „Rutengehen” nannte man das im oberschwäbischen Ravensburg. Bei einem mit Liedern, Tänzen und Spielen untermalten Ausflug suchten und schnitten die Schüler zu Beginn eines jeden Schuljahres zusammen mit ihrem Lehrer die geeigneten Instrumente für Zucht und Ordnung. Bei der Heimkehr wurden sie bereits von den Eltern und Bürgern der Stadt erwartet. Zusammen feierte man dann bis tief in die Nacht hinein. Auch wenn Ruten in den Klassenzimmern inzwischen glücklicherweise tabu sind; das Ravensburger Rutenfest hat sich erhalten und wird bis heute in Erwartung der nahenden Sommerferien ausgiebig gefeiert. Die Rute in der Hand der Schüler steht noch immer im Mittelpunkt des großen historischen Ruten-Festzuges, der am 27. Juli 2009 - dem diesjährigen Rutenmontag - stattfindet. Umrahmt wird er von den Rutentheater-Aufführungen für Familien, dem Adlerschießen der Gymnasien, dem Bogenschießen der Realschulen und dem Wappenschießen der Hauptschulen. Seit 2003 dürfen auch die Mädchen zur Armbrust greifen und dem eigens entworfenen „Mädchenadler” die Trophäen entreißen. Informationen unter: Tel. +49 (0)751 2530 07, www.ravensburger-rutenfest.de.

31. Juli - 9. August 2009 - Kulturufer Friedrichshafen - Bunter Kulturmix im Uferpark

Ob Kabarett oder Theater, Weltmusik oder Tanz, spontane Outdoor-Performances oder avantgardistische Jazztöne - im Uferpark Friedrichshafen kann man vom 31. Juli bis 9. August 2009 zehn Tage lang die verschiedensten Künstler mit ihren fantasievollen und lebendigen Darbietungen erleben. „Kulturufer” wurde die Veranstaltung deshalb vor nunmehr 25 Jahren getauft. Heute ist das Festival nicht nur das älteste, sondern auch das schönste seiner Art. Es zeigt, dass große Kulturereignisse auch jenseits des Mainstreams unter freiem Himmel und in Zirkuszelten tausende Besucher aller Alterstufen begeistern können. Bis zu 60 Veranstaltungen stehen auf dem prall gefüllten Nachmittags- und Abendprogramm des Kulturufers. Mehr als die Hälfte kosten keinen Eintritt. Gerade Kinder und Jugendliche werden von den Veranstaltern angesprochen. Im Jugendtreff und auf der Aktionswiese können sie ihre Kreativität erproben und ausleben. Eine Zeitungswerkstatt lädt kleine Reporter ein, unter der Anleitung von Redakteuren der Schwäbischen Zeitung spannende Kulturufer-Reportagen zu verfassen. Ein Open-Air Kino, ein Kunsthandwerkermarkt und kulinarische Spezialitäten aus den Gastrobetrieben erklären die zehn Sommertage im August endgültig zur „schönsten Jahreszeit” Friedrichshafens. Informationen unter: Tel. +49 (0)7541 203 33 00, www.kulturufer.de.

8. August 2009 - Seenachtfest Konstanz - Knallbuntes Sommerfest mit feurigem Höhepunkt

Die Universitätsstadt Konstanz bietet mit ihrem alten Stadtkern, vier Museen, der Südwestdeutschen Philharmonie und der ältesten bespielten Bühne Deutschlands im Stadttheater eine Menge touristischer Anziehungspunkte. Doch wenn das Seenachtfest seine Pforten öffnet, rücken sie als stille Kulisse in den Hintergrund. Dann nämlich verwandelt sich das 3,5 Kilometer lange Bodenseeufer der Stadt in eine riesige, schallende Bühnenlandschaft, die von über 40.000 Besuchern bevölkert wird. Das größte Fest am Bodensee lädt Familien ebenso wie Musikfans und Feierlustige in den Stadtgarten, die See- und Hafenstraße und das Festivalgelände Klein-Venedig ein, um Zauberkünstlern, Wassersportlern, Rockstars und solchen, die es werden wollen, Aug’ und Ohr zu leihen. Den feurigen Höhepunkt dieses knallbunten Sommertages bildet das in mehreren Tagen am Computer programmierte und choreographierte Musikfeuerwerk über dem Bodensee. Welche bunten Sternenformationen die Feuerwerkskörper in diesem Jahr über dem See malen, wird man am Abend des 8. August 2009 erfahren. Informationen unter: Tel. +49 (0)711 902 34 50, www.seenachtfest.com.

8. - 15. August 2009 -Internationales Sandskulpturenfestival Rorschach - Sandige Kunstwerke unter freiem Himmel

Alle Jahre wieder steckt die kleine ostschweizerische Hafenstadt Rorschach im Strand- und Sandfieber. Auf den 250 Tonnen Sand, die im August auf der Arionwiese am Bodenseeufer ausgeschüttet werden, verteilt jedoch niemand Badetücher und Sonnenschirme. Mit Wasser vermischt dienen sie bis zu 10 Teams im Internationalen Sandskulpturenfestival als Baustoff für ihre ungewöhnlichen und kurzlebigen Kunstwerke. Ungefähr eine Woche feilen die zweimannstarken Teams an den bis zu drei Meter hohen Skulpturen. Am 15. August ist es dann soweit: Eine Jury prämiert die schönste Skulptur. Und wer beim Zuschauen Lust bekommt, kann in einem 20 Meter langen Sandkasten neben spielenden Kindern zum Hobbybildhauer avancieren. Auch das Publikum darf seinen sandigen Liebling wählen und mit einem Publikumspreis ehren. Alle Kunstwerke sind nach Beendigung des Festivals noch bis Mitte September zu bewundern. Informationen unter: Tel. +41 (0)79 215 03 68, www.sandskulpturen.ch.

11. - 13. September 2009 - Bodenseeweinfest in Meersburg - Traubenschmaus in historischer Kulisse

Der Weinbau gehörte schon vor dem Tourismus zu den ältesten Traditionsgewerben des romantischen Städtchens Meersburg. Das Bodenseeweinfest vom 11.-13. September vor der Kulisse des barocken Schlosses bringt Tourismus und Weinbau, neues und altes Gewerbe zusammen und den zahlreichen Besuchern die köstlichen Erzeugnisse von zahlreichen Weingütern aus dem höchsten Anbaugebiet nördlich der Alpen näher. Neben den in Meersburg ansässigen und den aus Hagnau, Konstanz, Salem und Bermatingen angereisten Winzern schlagen auch Meersburger Bäcker, Metzger und Fischer ihrer Verkaufs- und Präsentationsstände auf, um leere Mägen mit frischem Bodenseefisch oder leckeren Käseplatten zu verwöhnen. Eröffnet wird das seit 1973 stattfindende Weinfest von einer Bläsergruppe der Knabenmusik Meersburg auf dem Balkon des Neuen Schlosses. Sie kündigen den feierlichen Einmarsch von Fanfarenzug, Trachtengruppe, der Meersburger Bürgermeisterin und der Bodenseeweinprinzessin an. Der letzte Tag des Weinfestes beginnt mit dem traditionellen Weinfestfrühschoppen und bietet für die jüngsten Besucher ein Kinderbetreuungsprogramm. Wenn am Abend die letzten Stände abgebaut und die mit guten Tropfen gefüllten Besucher durch die urig engen Gässchen der Meersburger Altstadt entschwinden, steht für die Winzer eine neue Weinlesesaison vor der Tür. Informationen: Tel. +49 (0)7532 440 400, www.meersburg.de.