Höhepunkte im Berliner Kulturkalender Juli bis September 2009

Zu den schönsten Freizeitvergnügen im Sommer gehören Kunst- und Kulturereignisse unter freiem Himmel. Berlin bietet eine Fülle davon. Aber auch in Museen, Theatern, Konzertsälen und an anderen
Veranstaltungsorten finden Besucher ein üppiges Programm: Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

MuseumsInsel Festival
Während im Alten Museum die Ausstellung “Das Humboldt-Forum im Schloss. Anders zur Welt kommen” Lust auf die Begegnung mit Kulturen aller Kontinente macht, lädt das Museumsinselfestival zu vergnüglichen abendlichen Begegnungen mit Kunst und Kultur aus aller Welt ein. Bei diesem Open-Air-Festival verbinden sich Klänge der europäischen Klassik mit traditioneller japanischer Musik und afrikanischem Storytelling zu ungewöhnlichen akustischen Erlebnissen. Elektrotango aus Argentinien trifft auf Tai Chi. Besucher können Übertragungen von Orgelkonzerten aus dem Berliner Dom genießen, indonesisches Schattentheater, Rap aus dem Senegal oder mongolischen Obertongesang. Auch kulinarisch ist im Lustgarten die Welt zu Gast. Weitere Spielorte des MuseumsInselFestivals sind das Kino unter freiem Himmel am Kulturforum und der lauschige Hof der Museen Dahlem. Sonntags spielt die Musik vor dem Bode-Museum auf der Museumsinsel.
www.museumsinselfestival.info

Musikalische Nächte
Das renommierte Festival „Classic Open Air“ verwandelt den Gendarmenmarkt alljährlich in eine große Konzertarena. Das Zusammenspiel von klassizistischer Baukunst und musikalischen Klassikern macht
die einzigartige Atmosphäre des Festivals aus. Das Programm 2009 (2. bis 6. Juli) spannt den Bogen von „Klassik spektakulär“ mit Werken von Mozart, Tschaikowsky, Händel, Verdi und einem Feuerwerksfinale über Szenen aus „Carmen“ und eine „Südamerikanische Nacht“ bis zur „Mediterranean Passion“ in der Interpretation des Startenors José Carreras.
www.classicopenair.de

Umgeben von historischen Brauereigebäuden entfaltet der Hof der Kulturbrauerei seinen besonderen Charme. Hier findet vom 19. bis 23. August der „Open Air Klassik Sommer“ mit Themenkonzerten
und Feuerwerk statt.
www.kulturbrauerei.de

Wassermusik und Spreeparade
Direkt an der Spree liegt das Haus der Kulturen der Welt. Seine Terrasse ist der ideale Ort für die „Wassermusik“, das Open-Air-Festival vom 2. bis 26. Juli. Zwei Schwerpunkte kennzeichnen das Programm: das Akkordeon und die Karibik. Verbindendes Element ist das Meer. Ergänzt werden die Konzerte von einem Open-Air-Filmprogramm und einer Wasserinstallation.
www.hkw.de

Konzerte an und auf der Spree gibt es am 6. September zur „Spreeparade“, wenn Musiker und Ensembles die Flussufer zwischen Historischem Hafen und Oberbaumbrücke für einen Nachmittag zur
Bühne machen – und das Publikum vom Schiff aus das musikalische Programm an sich vorüberziehen lässt: Barock und Klassik, Moderne und Pop, Jazz, Weltmusik und Elektronische Musik.
www.spreeparade.de

Sandsation
Ganz aus Sand gebaut ist die „City of Future“, die im Juni für das 7. „Sandsation Festival“ am Berliner Hauptbahnhof entstanden ist (bis 30. August). Die weltbesten Carver stellen sich mit ihren fantasievollen Schöpfungen dem Wettbewerb um die schönsten Sandskulpturen. Für Kinder gibt es einen „Animal Park“ mit überlebensgroßen Sandtieren nebst Buddelplatz. An der Beachbar werden kühle
Drinks gemixt und freitags kann zu karibischen Rhythmen getanzt werden.
www.sandsation.de

Paraden und Straßenfeste
Beim Deutsch-Amerikanischen Volksfest präsentiert sich vom 24. Juli bis 16. August der Nordwesten der USA mit den Bundesstaaten Washington und Oregon unter dem Motto: „A Pacific Wonderland“.
www.purwin-events.de

Das Bierland Belgien steht im Mittelpunkt des 13. Internationalen Berliner Bierfestivals, das vom 7. bis 9. August die Karl-Marx-Allee vom Strausberger Platz bis zum Frankfurter Tor in den „längsten Biergarten der Welt“ verwandelt und neben Belgiens besten Bieren eine Fülle weiterer Sorten ausschenkt: 1.800 Bierspezialitäten von 260 Brauereien aus 86 Ländern.
www.bierfestival-berlin.de

Taste of Berlin
Jeder für sich, aber gemeinsam für ein großes Publikum: Beim ersten Gourmetfestival „Taste of Berlin“ vom 30. Juli bis 2. August stellen sich Berliner Spitzenköche und Restaurants im Sommergarten der
Messe Berlin vor und kreieren außergewöhnliche Gerichte. Dabei können die Besucher ihr Menü aus den Angeboten verschiedener Restaurants zusammenstellen.
www.tasteofberlin.de

Einladung zum Staatsbesuch und Historiale 2009
Tage der offenen Tür ermöglichen den Blick hinter die Kulissen der großen Politik. Beim „All Nations Festival“ am 4. Juli laden Botschaften und auswärtige Kulturinstitute zur Botschaftsweltreise durch
Berlin ein. Das Motto in diesem Jahr: „Mit Hut und Haar! Internationaler Kopfschmuck und was dahinter steckt“. Denn Kopfbedeckungen und Frisuren sind selten nur modischer Ausdruck, sondern haben in vielen Ländern ganz bestimmte Bedeutungen und Symbolkraft.
www.allnationsfestival.de

Unter dem Motto „Einladung zum Staatsbesuch“ öffnen am 22. und 23. August die Bundesministerien, das Bundeskanzleramt sowie das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung ihre Türen. Besucher können in Arbeitsräume und Konferenzsäle blicken, Informations und Unterhaltungsprogramme erleben und erhalten Auskunft über den Berliner Regierungsalltag.
www.einladung-zum-staatsbesuch.de

Mit Stadt- und Museumsführungen, szenischen Darstellungen und einem historischen Markt im Nikolaiviertel bringt die „Historiale“ Geschichte in die Gegenwart. In diesem Jahr lässt Europas größtes Geschichtsfestival vom 24. bis 30. August die „Kaiserzeit 1871 bis 1918“ lebendig werden, von Bismarcks Sozialgesetzen bis zu Zilles „Milljöh“.
www.berlinstory.de

Lange Nacht der Museen Berlin
Die 25. Lange Nacht der Museen am 29. August steht ganz im Zeichen des Jubiläums „20 Jahre Mauerfall“ und präsentiert die „Museumslandschaft im Wandel“. Rund 100 Museen und Kulturinstitutionen haben bis spät in die Nacht geöffnet und zeigen mit Ausstellungen, Führungen
und Veranstaltungen, wie sich Berlins Museen in den vergangenen 20 Jahren verändert haben.
www.lange-nacht-der-museen.de

Festivalklassiker
Auf zehn erfolgreiche Jahre blickt das Festival „young.euro.classic“ 2009 zurück – Grund zum Feiern mit einem abwechslungsreichen Programm. Im Jubiläumsjahr sind Jugendorchester aus Japan, China,
Südafrika, Kanada, der Türkei, Dänemark, Russland, Tschechien und Österreich vom 7. bis 23. August im Konzerthaus am Gendarmenmarkt zu Gast. Jedes Konzert bietet Bekanntes und Überraschendes: ein
symphonisches Werk des 19. oder 20. Jahrhunderts, ein repräsentatives nationales Werk – oft gespielt auf hierzulande unbekannten Instrumenten – sowie eine Uraufführung oder eine deutsche Erstaufführung zeitgenössischer Komponisten.
www.young-euro-classic.de

Saisonauftakt Oper und Konzerte
Zum Saisonauftakt macht die Staatsoper Unter den Linden Berlinern und Berlin-Besuchern wieder ein besonderes Geschenk. Unter dem Motto „Staatsoper für alle“ wird am 29. August, 17 Uhr, die Opernaufführung von Wagners „Tristan und Isolde“ unter der Leitung von Daniel Barenboim live auf den Bebelplatz übertragen. Am 30. August, 16 Uhr, folgen an gleicher Stelle Beethovens fünfte Sinfonie und Tschaikowskys Ouvertüre zu Romeo und Julia mit der Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim. Zu beiden Live-Übertragungen ist der Eintritt frei.

musikfest berlin 09
Beim „musikfest berlin 09“ vom 3. bis 21. September sind internationale Spitzenorchester in Berlin zu Gast. Darunter sind das Chicago Symphony Orchestra unter Bernard Haitink, die großen Orchester der
Musikmetropole London mit Kurt Masur, Vladimir Ashkenazy oder Valery Gergiev. Simon Rattle und Gustavo Dudamel dirigieren die Berliner Philharmoniker, Ingo Metzmacher, Lothar Zagrosek und Marek
Janowski sind mit ihren jeweiligen Berliner Orchestern dabei. Einen Programmschwerpunkt bildet die Musik des russischen Komponisten Dmitri Schostakowitsch.
www.musikfest-berlin.de

Internationales Literaturfestival Berlin
Orient trifft Okzident: Prosa und Poesie aus den Ländern Arabiens stehen im Fokus des 9. Internationalen Literaturfestivals Berlin vom 9. bis 19. September im Haus der Berliner Festspiele. Das Programm umfasst Lesungen, Autorengespräche, Diskussionen, Filme, Kinder- und Jugendveranstaltungen. Zur Eröffnung spricht die indische Autorin Arundhati Roy.
www.literaturfestival.com

Ausstellungen im Martin-Gropius-Bau
Im Martin-Gropius-Bau beginnen im Juli neue Ausstellungen. Am 9. Juli eröffnet „Le Corbusier: Kunst und Architektur“ (bis 5. Oktober). Die umfassende Retrospektive zum vielfältigen Werk des Schweizer
Architekten Le Corbusier (1887-1965) zeichnet seinen Einfluss auf die Architektur des 20. Jahrhunderts nach. Hervorgehoben werden in der Schau mit über 380 Exponaten – Gemälde, Möbel, Pläne, Modelle und Kleinobjekte – Le Corbusiers Beziehungen zu Deutschland und Berlin, besonders zu Bauhaus und Werkbund in den Jahren 1910/11 sowie in den 20er Jahren.

Vom 17. Juli bis 1. November ist in weiteren Räumen die erste Werkschau der deutschen Fotokünstlerin Herlinde Koelbl zu sehen. Gezeigt werden über 250 Fotografien aus drei Jahrzehnten, darunter auch Ikonen der Porträtfotografie wie der Zyklus „Spuren der Macht“. Am Beispiel von Angela Merkel, Gerhard Schröder, Joschka Fischer und anderen hat Herlinde Koelbl über einen Zeitraum von acht Jahren dokumentiert, wie ein Amt den Menschen psychisch und physisch verändert.

100 Jahre Tel Aviv
Zum 100. Geburtstag der Stadt Tel Aviv zeigt das Jüdische Museum Berlin zwei Fotoausstellungen. Durch die Linse von Fotografen der renommierten Magnum-Agentur wird das Schicksal der ersten jüdischen Stadt in Palästina ebenso sichtbar wie in den Bildern der Berliner Fotografin Frieda Mayer. (beide Ausstellungen bis 30. August).
www.jmberlin.de

Drei Mal Nolde
Dem expressionistischen Künstler Emil Nolde sind drei Ausstellungen in Berlin gewidmet. Das Brücke-Museum zeigt mit der Schau „Im Zentrum Emil Nolde. Die Sammlung Stiftung Rolf Horn“ (bis 13. September) Werke von Nolde und anderen Künstlern der Brücke-Gemeinschaft im Dialog mit afrikanischer und ozeanischer Kunst. (www.bruecke-museum.de)

Mehr als 100 Werke, die während Noldes Malverbot durch die Nationalsozialisten 1941 entstanden sind, präsentiert die Nolde Stiftung Seebüll in ihrer Dependance Berlin unter dem Titel „Mit verschnürten Händen – ‚Ungemalte Bilder’ von Emil Nolde“ bis zum 17. Januar 2010 (www.noldestiftung.de).

Die Themen „Mensch – Natur – Mythos“ finden sich auf den Aquarellen, Radierungen, Lithographien und Holzschnitten Emil Noldes, die das Berliner Kupferstichkabinett vom 3. Juli bis 25. Oktober im Kulturforum ausstellt.www.smb.museum

Bilderträume in der Neuen Nationalgalerie
Einen weiteren Höhepunkt im Berliner Ausstellungskalender markiert die Schau „Bilderträume. Die Sammlung Ulla und Heiner Pietzsch“ vom 19. Juni bis 22. November in der Neuen Nationalgalerie. Gezeigt werden Werke von André Breton, Salvador Dalí oder René Magritte, außerdem Arbeiten von Vertretern des Abstrakten Expressionismus in den USA, der sich aus dem Surrealismus entwickelte.
www.smb.museum

Art Forum Berlin
130 führende Galerien aus den Kunstzentren der Welt sind mit ihren Stars und Newcomern beim „art forum berlin“ vom 24. bis 27. September auf dem Messegelände unter dem Funkturm vertreten.
Erstmals wird die internationale Messe für Gegenwartskunst von Installationen und Skulpturen im Sommergarten am Palais am Funkturm ergänzt. Zeitgleich zeigt der Hamburger Bahnhof – Museum für
Gegenwart die Ausstellung „Preis der Nationalgalerie für Junge Kunst 2009“.
www.art-forum-berlin.de

Messen
Die IFA 2009, die weltgrößte Messe für Consumer Electronics und Home Appliances, präsentiert vom 4. bis 9. September auf dem Messegelände unter dem Funkturm Innovationen aus allen Bereichen der Unterhaltungselektronik, sowie die neuesten Entwicklungen bei Elektrohausgeräten. Ergänzt wird die Messe durch ein hochkarätiges Rahmen- und Unterhaltungsprogramm. Zur Eröffnung am 3. September tritt Rockstar Amy Macdonald im IFA-Sommergarten auf.
www.ifa-berlin.com, www.messe-berlin.de

Sport
Nach der 12. IAAF Leichtathletik WM berlin 2009™ vom 15. bis 23. August folgt am 20. September als ein weiterer Höhepunkt im Sportkalender der 36. real-Berlin Marathon. Bei diesem Lauffest der Extraklasse werden wieder 40 000 Läufer von rund einer Million Zuschauer entlang der Strecke angefeuert. Am Vortag gehen die Inline-Skater auf die Strecke.
www.berlin-marathon.com