Von kleinen Kämpfern und großen Gauklern

Alle drei Jahre, so will es die Tradition, begehen die Bürgersöhne der Stadt Lingen ihr historisches Kivelingsfest. Am Pfingstwochenende vom 10. bis 12. Mai ist es wieder so weit: Gaukler und Bänkelsänger, Mönche und Marketenderinnen lassen das Mittelalter mit einem Riesenspektakel lebendig werden.

Das Kivelingsfest hat seinen Ursprung im 14. Jahrhundert, als die unverheirateten Bürgersöhne ihre Stadt tapfer gegen übermächtige Angreifer verteidigten. Seither haben die Kivelinge – die kleinen Kämpfer –
das Recht, ein Volksfest zu feiern. Kräftemessen auf dem Prügelbalken, mittelalterliche Verurteilungen, ungewöhnliche kulinarische Genüsse – in Lingen geht es um Pfingsten zu wie „anno dazumal“.