Berlin


young.euro.classic – Europäischer Musik Sommer 2008 lockt mit neuen Orchestern und alten Instrumenten

Europa als Schnittstelle internationaler musikalischer Begegnungen – was könnte young.euro.classic besser charakterisieren? Im neunten Jahr lädt der Europäische Musik Sommer vom 1. bis 17. August 2008 die namhaftesten Jugendorchester aus vielen Teilen der Welt ins Konzerthaus am Gendarmenmarkt, um ihnen eine einmalige Plattform für ihr Können und ihre unbändige Begeisterung zu bieten. Zum Eröffnungskonzert kommt das Philharmonia Moments Musicaux aus Taipeh, den Abschluss bildet das französische Orchestre Français des Jeunes; dazwischen ist eine überaus farbige Abfolge aus nationalen, binationalen und internationalen Orchestern zu erleben. Besonders reizvoll klingt die geografisch-musikalische Linie, die vom „Brückenland“ Türkei über Aserbaidschan nach Kasachstan und weiter bis nach China weist. Das intensive Begegnungsprojekt rund um das young.euro.classic Festivalorchester China – Deutschland öffnet sich im zweiten Jahr für neue Töne – mit Kammermusik und klassischen Klängen aus Ost und West. Einen völlig anderen Kontrapunkt verspricht die Sommerakademie des Nationaal Jeugd Orkest, die Werke der Klassik im Stil historischer Aufführungspraxis spielt. Europa selbst als Quelle der Orchesterkultur steht mit Jugendorchestern aus Nordirland, Finnland und Deutschland ebenso im Mittelpunkt des Interesses. Insgesamt acht Uraufführungen und Deutsche Erstaufführungen setzen auf die Neugier des Publikums wie auch das literarisch-politische Projekt young.euro.connect mit Essays junger Autoren, die diesmal auf die Frage „Europa – brüderlich geeint?” antworten. Finanziert wird das Festival young.euro.classic vor allem durch private Unternehmen, Förderer und Spender sowie aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds; der Eintrittspreis beträgt einheitlich 12 Euro auf allen Plätzen.
(weiterlesen…)

Einladung zum Staatsbesuch: Der Tag der offenen Tür der Bundesregierung

Gelegenheit zu einem persönlichen Staatsbesuch im Bundeskanzleramt, dem Presse- und Informationsamt der Bundesregierung sowie den 14 Bundesministerien haben Berliner und Berlin-Besucher am 23. und 24. August beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung. Unter der Überschrift “Wissen schafft Wohlstand” können Gäste an beiden Tagen nicht nur Gebäude und Anlagen besichtigen, sondern auch mit Ministern und ihren Mitarbeitern diskutieren. Die Regierungsgebäude sind das ganze Wochenende von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Ein kostenloser Bus-Shuttle verbindet die beteiligten Häuser.

Sommerleichtes Revue-Vergnügen im Friedrichstadtpalast - Sommerrevue im Friedrichstadtpalast

Nach einem aufregenden Juni 2008 mit abwechselnden Gaststars in der aktuellen Show „Glanzlichter der Revue“ werden die Produzenten des Friedrichstadtpalastes in Berlin ihren Gästen bereits im August 2008 ein weiteres Highlight bieten. Vom 9. bis 31. August 2008 präsentiert Kim Fisher gemeinsam mit Peter Wieland in der „Sommerrevue im Friedrichstadtpalast“ Stars wie beispielsweise Michael Sens (bis 19. August 2008) und Walter Plathe (ab 20. August 2008). Das sommerleichte Revue-Vergnügen ist auf 20 Shows begrenzt und richtet sich an alle im August Daheim-Gebliebenen in und um Berlin sowie an die zahlreichen Touristen, die zu diesem Zeitpunkt in der Stadt sein werden.
(weiterlesen…)

Sommerfestival der klassischen Musik: Klassiktage Berliner Schlösser 2008

Bach am Gendarmenmarkt, Chopin am Wannsee - klassische Musik in besonderem Ambiente ist das Markenzeichen der “Berliner Klassiktage 2008″, die vom 25. Juli bis zum 3. August stattfinden. Neben der Französischen Friedrichstadtkirche am Gendarmenmarkt bilden in diesem Jahr u.a. die Villa Thiede am Wannsee, die Friedenskirche Schloss Sans Souci und das Schloss Köpenick die Kulissen für das musikalische Sommerfestival. Eröffnet werden die Klassiktage mit den Brandenburgischen Konzerten, den Flötenkonzerten Friedrichs des Großen und Klängen von Antonio Vivaldi. Auf dem Programm stehen weiterhin die Kompositionen von Mozart und Schubert.

Der Verein „Musik in Brandenburgischen Schlössern e.V.“ führt wieder im Juli/August sein Musikfest “KLASSIKTAGE BERLINER SCHLÖSSER 2008” durch. Die Grundidee, die Vielfalt der Berliner Schlösser und herausragender historischer Bauten als Spielstätten klassischer Musik in einem Programm zusammenzufassen, war in den letzten 8 Jahren so erfolgreich, dass auch 2008 das Programm wieder hochinteressante Veranstaltungen enthält. Ein besonderes Ambiente in Verbindung mit klassischer Musik sind das Markenzeichen der Klassiktage, die inzwischen zu einem festen Bestandteil des Berliner Kulturkalenders geworden sind.
(weiterlesen…)

In 2008 präsentiert die SPSG ihren Besuchern wieder ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm

In 2008 präsentiert die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) ihren Besuchern wieder ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm. Die Schwerpunkte sind in diesem Jahr die Ausstellung “Macht und Freundschaft. Berlin - St. Petersburg 1800 - 1860″, neue Angebote zum Entdecken der Gärten und der Masterplan, mit dem die SPSG notwendige Sanierungsaufgaben in Angriff nehmen kann.
(weiterlesen…)

Sammlung Berggruen erhält 2008 Erweiterungsbau, der Museumsstandort Charlottenburg im Zeichen der Klassischen Moderne

Der kürzlich verstorbene Heinz Berggruen war einer der berühmtesten Kunstsammler der Welt. Seine Sammlung gilt als eine der weltweit bedeutendsten privaten Bildersammlungen der klassischen Moderne. Sie umfasst mehr als 160 Bilder, darunter allein 80 Werke von Picasso und 50 von Paul Klee sowie Arbeiten von Matisse, Cezanne und van Gogh. Sein Sohn will 2008 rund fünfzig weitere Gemälde
seines Vaters nach Berlin bringen, das Museum soll erweitert werden.
(weiterlesen…)

Museum Scharf-Gerstenberg zeigt ab Juli 2008 „Surreale Welten“

Berlin erhält ein neues Museum an altbekannter Adresse: Gegenüber Schloss Charlottenburg, im östlichen Stülerbau, in dem bis zu ihrem Umzug auf die Museumsinsel Nofretete mit ihrem Hofstaat residierte, sind ab Juli 2008 „Surreale Welten“ zu erleben. Dann präsentiert das Museum Scharf-Gerstenberg auf drei Etagen hochkarätige Werke der Surrealisten und ihrer Vorläufer, von Piranesi, Goya und Redon bis zu Dalí, Magritte, Max Ernst und Dubuffet.
(weiterlesen…)

Orchesterfestival der Berliner Festspiele - musikfest berlin 08

Das Orchesterfestival der Berliner Festspiele – veranstaltet in Kooperation mit der Stiftung Berliner Philharmoniker – bildet im Spätsommer den spektakulären Auftakt der Berliner Konzertsaison. Internationale Spitzenorchester, Instrumental- und Vokalensembles präsentieren gemeinsam mit den großen Berliner
Sinfonieorchestern ein ambitioniertes Festivalprogramm mit jeweils wechselnden thematischen Schwerpunkten.
(weiterlesen…)

Lange Nacht der Museen (26. Januar und 30. August 2008)

In bisher 23 Langen Nächten ist aus einer wunderbaren kleinen Idee ein stadtweites Großereignis geworden, das immer noch in Staunen versetzt. Zweimal im Jahr öffnet eine wechselnde Teilnehmerschar der insgesamt 170 Berliner Museen, Sammlungen, Archive, Gedenkstätten und Ausstellungshäuser ihre Pforten bis weit nach Mitternacht.
(weiterlesen…)

Bunt, schrill, schräg: der Christopher Street Day (CSD)

Am 28. Juni 2008 gratuliert ganz Berlin, denn der CSD Berlin wird 30. Im dreißigsten Jahr stehen der CSD und der jährliche bunte, schrille und schräge Straßenumzug für die zentralen politischen Forderungen gegen Diskriminierung von Lesben und Schwulen. Trotz wechselhaftem Wetter und Orkanwarnung kamen 2007 an die 450.000 Berliner und Berlinerinnen und deren Gäste auf die Strassen zwischen Ku’damm und Siegessäule und bejubelten die teilnehmenden Wagen des Christopher Street Day.
(weiterlesen…)

Seite: Zurück 1 2 3 4 5 Vorwärts