Museum


Museum Scharf-Gerstenberg zeigt ab Juli 2008 „Surreale Welten“

Berlin erhält ein neues Museum an altbekannter Adresse: Gegenüber Schloss Charlottenburg, im östlichen Stülerbau, in dem bis zu ihrem Umzug auf die Museumsinsel Nofretete mit ihrem Hofstaat residierte, sind ab Juli 2008 „Surreale Welten“ zu erleben. Dann präsentiert das Museum Scharf-Gerstenberg auf drei Etagen hochkarätige Werke der Surrealisten und ihrer Vorläufer, von Piranesi, Goya und Redon bis zu Dalí, Magritte, Max Ernst und Dubuffet.
(weiterlesen…)

Lange Nacht der Museen (26. Januar und 30. August 2008)

In bisher 23 Langen Nächten ist aus einer wunderbaren kleinen Idee ein stadtweites Großereignis geworden, das immer noch in Staunen versetzt. Zweimal im Jahr öffnet eine wechselnde Teilnehmerschar der insgesamt 170 Berliner Museen, Sammlungen, Archive, Gedenkstätten und Ausstellungshäuser ihre Pforten bis weit nach Mitternacht.
(weiterlesen…)

„Kult des Künstlers“ - Ausstellungsreihe der Staatlichen Museen zu Berlin ab Oktober 2008

Drei bedeutende Künstler des 20.Jahrhunderts sind Teil einer Ausstellungsreihe, die die Staatlichen Museen zu Berlin im Jahr 2008 unter dem Titel „Kult des Künstlers“ in den Häusern der Nationalgalerie sowie in weiteren Museen präsentieren.

Mit seiner sehr individuellen, jedoch zugleich universalen Bildsprache zählt Paul Klee zu den bedeutendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Eine umfassende Werkschau, die sämtliche Aspekte von Klees Schaffen vereint, fehlt unter den bisherigen Ausstellungen. Die Nationalgalerie in Berlin stellt sich dieser Aufgabe und wird vom 31. Oktober 2008 bis 8. Februar 2009 in der Neuen Nationalgalerie, genau 85 Jahre nach ihrer ersten Klee-Ausstellung, erstmals wieder eine umfassende Retrospektive dieses Jahrhundert-Künstlers zeigen.
(weiterlesen…)

“Babylons Pracht übertrifft die aller anderen Städte der bekannten Welt” schrieb der griechische Geschichtsschreiber Herodot (484-425 v.Chr.), der um 450 v.Chr. Babylon besuchte. Unter der Herrschaft Nebukadnezar II. (604-562 v.Chr) wurden in Babylon so berühmte Bauwerke wie das Ischtar-Tor, die Prozessionsstraße und die Zikkurat, der Tempel für den Stadtgott Marduk wieder aufgebaut und mit in leuchtenden Farben gehaltenen Ziegeln versehen.
(weiterlesen…)

Obst- und Gemüsegärten, Rebhänge und Streuobstwiesen prägen die blühende Landschaft am deutsch-schweizerischen Untersee, dem westlichen Teil des Bodensees. Gepflegte öffentliche Parkanlagen sowie zahlreiche, liebevoll gehegte Privatgärten stehen hier ganz im Zeichen der über Jahrhunderte gewachsenen Gartentradition. Im Themenjahr „Garten-Rendezvous am Untersee“ öffnen sich Urlaubern besonders viele Parktore und Gartentüren. Mit dem Fahrrad , zu Fuß, per Schiff, Bahn oder Bus lassen sich die botanischen Sehenswürdigkeiten attraktiv mitein ander verbinden. Eine kostenlose Broschüre zum „Garten-Rendezvous am Untersee“ führt zu den schönsten Gärten und Parks der Region und gibt Informationen zum Veranstaltungsprogramm des Themenjahres.
(weiterlesen…)

Vier Länder, vier Kulturen treffen am Bodensee aufeinander. Liechtenstein, Österreich, Schweiz und Deutschland werfen hier ihre Eigenarten und Geschichten in einen Topf. Daraus entstand und entsteht auch heute noch eine wahre „Hochkultur”, die Reisende mit Anspruch und Qualität für sich einnimmt. Oper, Theater, bildende Kunst und Literatur haben am See beachtenswerte Nischen gefunden. Die Bodensee-Erlebniskarte macht Kulturgenuss preiswert.

Vor der Kulisse des Bodensees spielt die Kultur eine fulminant besetzte Hauptrolle. Sie überzeugt mit großem Repertoire und unterschiedlichen Ausdrucksformen. Theaterhäuser, Kunstmuseen, Festspiele, Orchester und versteckte Künstlerwinkel.
(weiterlesen…)

Villazòn mit neuer Partnerin in Oberammergau

Die Rudolf Wachter Ausstellung „Gebrochener Raum“ und Christian Stückls Jeremias Inszenierung im Passionstheater stellen zwei weitere Höhepunkte der Oberammergauer Kultursaison dar.

OBERAMMERGAU (März 2008). Bayerisch, biblisch, barock und trotzdem aktuell: Kultur in den Ammergauer Alpen schafft den Spagat zwischen Tradition und Moderne. Schon zwei Jahre vor den Passionsspielen 2010 hat die Region Ammergauer Alpen kulturell einiges zu bieten: Am 19. Juli 2008 ist der Star-Tenor Rolando Villazón auf der geschichtsträchtigen Bühne des Passionstheaters zu hören. Seine eigentliche Partnerin Anna Netrebko sagte auf Grund ihrer Schwangerschaft das Konzert ab. Daher wird die Amerikanerin Renée Fleming – eine der weltweit meist beachteten Opernsängerinnen – zusammen mit Villazón auftreten.
(weiterlesen…)

Nach der Eröffnung des Auslieferungs- und Erlebniszentrums BMW-Welt im Oktober 2007 wird am 19. Juni 2008 das BMW Museum wiedereröffnet.

Durch architektonische und gestalterische Weiterentwicklung ist das Museum um das Fünffache auf über 5.000 qm Ausstellungsfläche erweitert worden. Das Wahrzeichen bleibt auch nach der Neukonzeption die sogenannte Museumsschüssel das weltbekannte und einzigartige Bauwerk des Wiener Architekten Karl Schwanzer aus dem Jahr 1973.
(weiterlesen…)

Der Star der neuen Raumfahrtausstellung im TECHNIK MUSEUM SPEYER

Buran„Ideen brauchen Raum – Attraktionen brauchen Platz“ - Unter diesem Motto entsteht derzeit im TECHNIK MUSEUM SPEYER eine neue Raumfahrthalle mit 9000 qm Ausstellungsfläche auf drei Ebenen. Das absolute Highlight in der neuen Halle wird das Space Shuttle BURAN mit der Raumfahrtausstellung „Apollo and Beyond“, die die Geschichte und die Zukunftsvisionen der amerikanischen und russischen Raumfahrt anschaulich präsentiert. Die Eröffnung der neuen Halle ist für den Sommer 2008 geplant. Der Baufortschritt kann im Internet unter www.technik-museum.de verfolgt werden. Schon jetzt zeigen die beiden IMAX Filmtheater in Sinsheim und Speyer spektakuläre Raumfahrtfilme auf der gigantischen IMAX Leinwand.
(weiterlesen…)

Seite: Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11