Radfahren und Wandern


Länderübergreifende Informationstafeln für Radwanderer auf dem Lahntalradweg eingeweiht

Auf acht Übersichtstafeln in Hessen und RLP können sich Radler nun umfassend über den gesamten Verlauf des 245 km langen Radfernweges an der Lahn informieren. Von der Quelle bis zur Mündung sind alle wichtigen Informationen zur Radwegeführung, zum Höhenprofil sowie zu den infrastrukturellen Einrichtungen und Sehenswürdigkeiten aufgeführt. Die Tafeln stehen in Biedenkopf, Cölbe, Gießen, Wetzlar, Weilburg und Limburg sowie in Diez und Lahnstein.

In Ergänzung zu der wegweisenden Beschilderung, die ebenfalls am gesamten Lahntalradweg nach den aktuellen Qualitätsstandards umgesetzt wurde, weisen jetzt auch die touristischen Informationen ein einheitliches Layout auf. Die landesweiten Hinweise zur Beschilderung für den Radverkehr in Rheinland-Pflalz (HBR) bildeten dafür die Grundlage. Auf dieser Basis wurden zudem bereits 2006 ergänzende Tafeln mit Detailinformationen zu den einzelnen Ortschaften im rheinlandpfälzischen Abschnitt des Lahntalradweges installiert.
(weiterlesen…)

Goldener Herbst im Müritz-Nationalpark

Erlebnis Urwald: Unter dem Titel “Goldener Herbst” lockt eine Führung in den Müritz-Nationalpark. Jeden Samstag um 10.00 Uhr sind Besucher zu einer dreistündigen Wanderung durch die Serrahner Buchenwälder eingeladen - ein Stück Natur, das neben vier weiteren naturnahen Buchenwaldgebieten in Deutschland als UNESCO – Weltnaturerbe vorgeschlagen werden soll. Dabei führt ein Ranger die Gäste auf dem Naturerlebnispfad “Der lange Weg zum Urwald2 durch den herbstlichen Buchenwald. Los geht es in Zinow. Auf der Tour nach Serrahn erklärt er die Entstehung und Entwicklung des Waldes sowie darin vorkommende Tier- und Pflanzenarten. In Serrahn haben Besucher die Möglichkeit, sich in der Nationalpark-Information die Ausstellung zur Historie der Serrahner Buchenwälder anzuschauen. Das Gebiet um Serrahn war von 1833 bis 1918 Hofjagdgebiet des Großherzoges von Mecklenburg-Strelitz. 1971 entstand das Naturschutzgebiet Serrahn. Ab 1986 war das Gebiet bis zur Wende Staatsjagdgebiet. Die wechselvolle Geschichte brachte es mit sich, dass die Serrahner Buchenwälder schon seit etwa 50 Jahren gemäß dem Nationalparkmotto “Natur Natur sein lassen” in ihrer Entwicklung sich selbst überlassen sind. Mit festem Schuhwerk und dunkler Kleidung ist jeder Naturliebhaber für die Wanderung gut vorbereitet. Die Führungen sind kostenlos und finden bis zum 1. November statt.
Die Serrahner Buchenwälder gehören zu den wenigen verbliebenen Beispielen dieser ursprünglichen ganz Mitteleuropa bedeckenden Vegetation. Mit ihrem urwaldartigen Charakter haben sie eine weltweite Bedeutung für die Artenvielfalt und das Naturerbe. Die Entscheidung über die Aufnahme als UNESCO-Weltnaturerbestätte fällt voraussichtlich im Juni 2010.

Taubertäler Wandertage vom 17. bis 19. Oktober mit interessantem Programm

Um die vielfältige Landschaft und die zahlreichen Sehenswürdigkeiten des Taubertals kennen zu lernen, gibt es verschiedene Möglichkeiten: Neben den beliebten Radwegen finden Interessierte ein immer größer werdendes Wanderangebot im Feriengebiet an Tauber und Main. Die Touristikgemeinschaft “Liebliches Taubertal” hat nun die 2. Taubertäler Wandertage ausgerufen. Von Freitag, 17., bis Sonntag, 19. Oktober, dreht sich zwischen Rothenburg ob der Tauber und Freudenberg am Main alles ums Wandern.

Zum Auftakt findet am Freitag, 17. Oktober, um 14 Uhr in Lauda eine geführte Wanderung auf dem Panoramawanderweg mit wunderbarer Aussicht über das “Liebliche Taubertal” statt. Treffpunkt ist die Friedhofstreppe in der Eichwaldstraße. Nach der sportlichen Betätigung lädt die Stadt Lauda-Königshofen zum Sektempfang ein und stellt die Becksteiner Winzer eG ihren neuen Wein der Tauber-Edition vor. Im Arbeitskreis “Tauber-Edition” haben sich Weinbaubetriebe aus dem gesamten “Lieblichen Taubertal” zusammengeschlossen und produzieren besondere Weine nach selbst gesetzten, strengen Qualitätsrichtlinien. “Wir sprechen an diesem Tag also sowohl die Wander- als auch die Weinfreunde an”, erläutert Jochen Müssig, der Geschäftsführer der Touristikgemeinschaft.
(weiterlesen…)

Main-Radweg: der erste mit fünf Sternen

Der Main-Radweg zählt zu den schönsten Radfernwegen Deutschlands. Dem Main von den Quellen des roten und weißen Mains über Bamberg, Würzburg, Wertheim und Frankfurt bis zu seiner Mündung in den Rhein zu folgen, ist ein einmaliges Erlebnis. Die Tour durch Franken, das “Liebliche Taubertal” und Hessen verspricht Radgenuss pur. Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) hat in diesen Tagen den Main-Radweg mit fünf Sternen ausgezeichnet, der höchsten und erstmalig vergebenen Qualitätsstufe. Der Main-Radweg führt auch durch den Nördlichen Teil der Ferienlandschaft “Liebliches Taubertal”.

Noch relativ jung ist die Geschichte des Main-Radweges. 2002 wurde hat der Tourismusverband Franken die Idee angestoßen, den Main-Radweg von seinen Quellen bis zur Mündung in den Rhein als einen Erlebnisradweg zu bewerben. 2003 wurde eine Machbarkeitsstudie durchgeführt, und 2006 konnte erstmals durchgängig auf 600 Kilometer Strecke am Main geradelt werden. In den vergangenen beiden Jahren erfolgten schrittweise Verbesserungen. Die Wege wurden ausgebaut und asphaltiert. Der Main-Radweg ist nun mit einer durchgängigen Beschilderung ausgestattet und lenkt die Radler zu den Sehenswürdigkeiten der Landschaften in Franken. Neben dem Fichtelgebirge, der Fränkischen Schweiz, dem Frankenwald, den Hassbergen und dem Fränkischen Weinland gehört dazu auch das “Liebliche Taubertal”. Direkt am Main-Radweg liegen die Städte Wertheim und Freudenberg. “Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem nördlichen Teil der Ferienlandschaft ‚Liebliches Taubertal’ in diese exzellente Bewerbung und in dieses herausragende Produkt eingebunden sind”, sagt Geschäftsführer Jochen Müssig von der Touristikgemeinschaft “Liebliches Taubertal”. Er war bei der Zuerkennung der fünf Sterne für den Qualitäts-Radweg zugegen.
(weiterlesen…)

Herbstzeit – Wanderzeit

Das Rhöner Wandernetz ist in diesem Jahr mit der Ausweisung von 20 Tagestouren qualitativ auf den Stand gebracht worden, den der moderne Wanderer an einen Wanderweg stellt. Mit dem Premiumwanderweg „Der Hochrhöner“® und den 20 Extratouren verfügt das „Land der offenen Fernen“, wie die Rhön wegen ihrer herrlichen Fernsichten gerne genannt wird, über ein hochwertiges Wandernetz, wie es nur wenige Mittelgebirge in Deutschland ausweisen.
Der jetzt beginnende Herbst lädt mit seinem Farbenspiel der Blätter ein, die Rhön unter die Wanderschuhe zu nehmen. Ob eine kürzere Tour von 8 km oder in einer mehrtägigen Wanderung entlang des „Hochrhöners“® die Rhön bietet für jedermann eine entsprechende Route auch hinsichtlich der Anforderungen, die an den Wanderer gestellt werden.
Schon die Namen der Touren, wie Keltenpfad oder Hüttentour, weisen auf die Besonderheiten der einzelnen Wanderwege hin, die sich von Vacha im Norden bis zu den Schwarzen Bergen im Süden über die gesamte Rhön verteilen.
(weiterlesen…)

Moselweinstraße feiert “Happy Mosel” am 03. Mai 2009

Der alljährlich stattfindende autofreie Raderlebnistag “Happy Mosel” findet im nächsten Jahr nicht am ersten Sonntag nach Pfingsten statt, sondern schon am ersten Maiwochenende. Die Terminverschiebung war notwendig geworden, da Europawahl und Kommunalwahlen in Rheinland-Pfalz auf den 07.06.2009 gelegt wurden und eine termingleiche Durchführung von Happy Mosel am Wahltag nicht möglich ist.

Aus diesem Grund wird der kommende autofreie Raderlebnistag “Happy Mosel” auf Sonntag, 03. Mai 2009 vorverlegt.
(weiterlesen…)

Der Harzer-Hexen-Stieg ist Deutschlands schönster Wanderweg 2008

„Deutschlands schönster Wanderweg 2008“ liegt im Harz! Der Harzer-Hexen-Stieg wurde am 6. September von der Fachzeitschrift „Wandermagazin“ aus 200 nominierten Wegen mit dieser Auszeichnung geehrt. Passend zum bevorstehenden fünften Geburtstag des Weges am
3. Oktober wird seine Erfolgsgeschichte damit fortgeschrieben. Erst im Januar wurde der Harzer-Hexen-Stieg vom Deutschen Wanderverband in die Liga der zertifizierten Qualitätswege aufgenommen.

„Naturgenuss, Kultur- und Zeitgeschichte verschmelzen ungezwungen miteinander und führen zu einem herausragenden, ganzheitlichen Erlebnis.“ So urteilten die Jurymitglieder über den 94 Kilometer langen Wanderweg von Osterode nach Thale. Ihr Fazit nach der Bewanderung des Weges: „Insgesamt beeindruckt der Harzer-Hexen-Stieg durch seine ungeheure Vielfalt: Hier wird sowohl was Naturlandschaft als auch was Kultur- und Zeitgeschichte betrifft aus dem Vollen geschöpft. Was dabei heraus kommt ist ein herausragender Wanderweg mit modernem Wegkonzept, der allen Anforderungen für den „Wanderweg des Jahres“ in der Kategorie „Mehrtagestour“ gerecht wird.“
(weiterlesen…)

Das Wandern ist des Dänen Lust - Zum Dänisch-Deutschen Wandertag am 12. Oktober nach Wildemann

Das Zeichen einer langjährigen internationalen Freundschaft ist der Dänisch-Deutsche Wandertag am 12. Oktober in Wildemann. Bereits seit 32 Jahren hält die kleine Bergstadt im Harz mit ihrer dänischen Partnerstadt Allerød die Tradition des gemeinschaftlichen Wandertages aufrecht. Über 5, 11 oder 17 Kilometer führen die verschiedenen Wanderstrecken in die Wälder und auf die Höhen des Oberharzes.

Treffpunkt und Start für die Wanderungen ist ab 8 Uhr das Kurhaus Wildemann, letzter Start ist um 10 Uhr. Bis 14 Uhr haben die Teilnehmer, ob Wanderer oder Nordic Walker, Zeit, ihre Tour zu absolvieren. Verpflegungs- und Stempelstellen befinden sich entlang der Strecke. Bei der Zielankunft erwarten die Teilnehmer erfrischende Getränke und ein stärkender Imbiss. Das Startgeld beträgt 3 Euro für Erwachsene und 2 Euro für Jugendliche. Bei Voranmeldung bis 10. Oktober unter der Rufnummer 05323 6111 erhalten alle erfolgreichen erwachsenen Teilnehmer eine Medaille als Erinnerung. Nachmeldungen sind am Start gegen einen Aufschlag von 1 Euro möglich. Eine Medaille ist dann aber nur nach Verfügbarkeit erhältlich.
(weiterlesen…)

4. Chiemsee Königswalk

Das Herbst-Highlight für Nordic Walker - 4. Chiemsee Königswalk am 4. Oktober 2008

Er ist ein königliches Vergnügen und der Top-Termin für Walker im Herbst: am 4. Oktober 2008 steigt der 4. Chiemsee Königswalk auf der Herreninsel. Nach der sonnigen Veranstaltung mit traumhaften Ausblicken auf das bayerische Meer im vergangenen Jahr sind die Fans dieser Sportart sicher, dass es Petrus erneut gut meint mit den Sportlern. Der Start- und Zieleinlauf ist wieder vor dem Schloss Herrenchiemsee. Diese einzigartige Kulisse bietet den Walkern neben dem sportlichen Ereignis auch ein kulturelles Erlebnis der besonderen Art.
Der Chiemsee Königswalk ist dieses Jahr die Abschlussveranstaltung der Nordic Walking Serie „Bayern 1 Walk“. Neu in diesem Jahr ist die integrierte Zeitmessung. Jeder Teilnehmer erhält nach dem Walk eine Urkunde.
(weiterlesen…)

Chiemgauer Wanderherbst 2008 - mit Biathlon-Weltmeister Ricco Groß

Der 9fache Biathlon-Weltmeister Ricco Groß aus Ruhpolding findet den Chiemgauer Wanderherbst eine gelungene Einrichtung. Wie Groß betonte, habe er nach dem Ende seiner Karriere gelegentlich auch Zeit, die herrlichen Wanderwege besonders um Ruhpolding mit der Familie zu genießen. „Immer wenn ich Gelegenheit dazu finde, erkunden wir die herrliche Landschaft hier im südlichen Chiemgau“, so der Vater dreier Buben. „Man muss nicht immer weit weg fahren, um die unberührte Natur zu genießen“, so der vierfache Olympiasieger.

Bereits zum fünften Mal präsentiert der Chiemgau Tourismusverband den „Chiemgauer Wanderherbst“. Vom 6. September bis 2. November 2008 bieten die Ferienorte der Region ein buntes Programm an geführten Erlebniswanderungen und Herbstveranstaltungen.
(weiterlesen…)

Seite: Zurück 1 2 3 4 5 Vorwärts