Schleswig Holstein


Kieler Woche 2009 beginnt olympisch - Zehn Tage segeln: Auftakt bereits am Freitag

Nach einer überaus erfolgreichen Kieler Woche 2008 mit einer überzeugenden Zahlenreihe - 3,2 Millionen Besucher, 10.000 Masten auf der Förde, 4500 Regatta-Teilnehmer, 1850 Boote aus 50 Nationen und 500 Starts - blickt Richter nach vorn. „Wir können uns nicht auf dem Erfolg ausruhen. Unser oberstes Ziel ist es, den Segelsport voranzubringen, und das natürlich über und mit der Kieler Woche. Da wir im nächsten Jahr den ISAF World Sailing Cup in die Kieler Woche integrieren, möchten wir den Seglern optimale Voraussetzung bieten“, so der 57jährige Timmendorfer. „Deswegen werden wir die Kieler Woche 2009 mit den olympischen Klassen beginnen und sogar einen Tag früher starten“, erklärt Richter. Die Kieler Woche 2009 (20. bis 28. Juni) beginnt für die olympischen Klassen bereits am Freitag, den 19. Juni, mit einem Vorbereitungsrennen. So können die olympischen Segler/innen frühzeitig anreisen und auf dem Kieler Revier trainieren. Der erste Start am Samstag erfolgt dann bereits um 11 Uhr morgens. Damit stehen den olympischen Klassen von Samstag (20. Juni) bis Mittwoch (24. Juni) fünf komplette Regattatage zur Verfügung. Die internationalen Klassen gehen dann von Donnerstag (25. Juni) bis Sonntag (28. Juni) in Kiel an den Start.
(weiterlesen…)

2. NOK - Romantika

Am 6.September 2008 heißt es in Schleswig Holstein zum zweiten Mal NOK-Romantika – „Lichterfest am Nord-Ostsee-Kanal“. Um die längste Lichterkette der Welt zwischen Kiel und Brunsbüttel zu gestalten, engagiert sich Kiel-Marketing verstärkt in der Organisation auf dem Kieler Gebiet. Jeder kann bei diesem ehrgeizigen Ziel mitmachen und ein Teil der längsten Lichterkette der Welt werden.

Schon bei der Premiere im letzten Jahr kamen rund 15.000 Menschen an den Kanal. In diesem Jahr soll die Besucherzahl noch gesteigert werden. Ziel sind mindestens 33.333 Teilnehmer, damit um 21:30 Uhr eine lückenlose Lichterkette entstehen wird. Mit Hilfe der tatkräftigen Unterstützung des Studenten Christian Witt, der das Projekt im Rahmen seiner Ausbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt an der WAK betreut, konnte Kiel-Marketing bereits zahlreiche Vereine und Arbeitsgemeinschaften zur Teilnahme motivieren:
(weiterlesen…)

Das törnt Radtouristen an: 15 neue ThemenTörns rund um den Ostseefjord Schlei

Start frei: Rund um den Ostseefjord Schlei laden ab sofort 15 neue Themen Radwege zu Fahrradtouren in der Welt des ZDF-Landarztes ein. Die zwischen 21 und 39 Kilometer langen Rundstrecken zwischen Schleswig und Schleimünde, Gelting und der Halbinsel Schwansen tragen so charmante Namen wie HeringsTörn, oder LandarztTörn und sind neu ausgeschildert.

Genau richtig für Romantiker ist zum Beispiel der SchleiuferTörn: Radler starten hier in Deutschlands kleinster Stadt Arnis, setzen mit der Fähre nach Sundsacker über, können am Schleiufer vor Gut Bienebek der Herzogin von Schleswig-Holstein zuwinken, sich im Strohdachdorf Sieseby in die Vergangenheit träumen, in Lindaunis über die historische Eisenbahn-/Straße- Klappbrücke rollen – und zwischendurch immer wieder die romantischen Buchten und Blicke entlang der Strecke genießen.
(weiterlesen…)

Therapeutisches Wellenreiten auf Sylt - Surfen unter ergotherapeutischer Anleitung: In der Syltklinik in Wenningstedt wird Wellenreiten in die Rehabehandlung jugendlicher Krebspatienten integriert

Normalerweise liegt der Spaß-Faktor einer ärztlich verordneten Therapie bei Null. Erst recht dann, wenn sie in Folge einer bedrohlichen Erkrankung verordnet wird. Die Syltklinik in Wenningstedt bietet krebskranken Kindern und Jugendlichen eine feucht-fröhliche Alternative zum trockenen Therapie-Alltag: Surfen! Ergotherapeutin Carolin Fischer und Erzieher Florian Gränert haben das weltweit einmalige Projekt im vergangenen Jahr gemeinsam mit dem Förderkreis Syltklinik auf den Weg gebracht.

Die beiden erfahrenen Surfer sind mit sechs Neoprenanzügen, ein paar gebrauchten Surfbrettern und einem neuartigen Konzept gestartet. „Die Kinder müssen nach langen Krankenhausaufenthalten, Operationen und Chemotherapien erstmal wieder körperlich aufgebaut werden. Das therapeutische Wellenreiten schult Kraft, Kondition und Koordination und zielt auf eine intensive Körperwahrnehmung”, erklärt Ergotherapeutin Carolin Fischer. Insbesondere die dabei entstehenden positiven Emotionen spielen eine große Rolle. Aus eigener Erfahrung wissen die beiden um die positiven Aspekte des Surfens. Denn egal, ob man als Anfänger zum ersten Mal im Liegen eine Welle abreitet oder als erfahrener Surfer seine Herausforderung in immer größeren Wellen sucht – es macht Spaß, es macht wach, es macht aufmerksam. „Genau dieses gute Gefühl machen wir uns therapeutisch zu Nutze”, so Florian Gränert.
(weiterlesen…)

Vom 4. August bis zum 14. September verwandelt sich der Rantumer Strand in einen Kunstpfad

Die Suche nach einem passenden Ausstellungsraum führte eine Gruppe Berliner Künstler direkt an den Strand, genauer gesagt an den Rantumer Strand. Der Ausstellungsraum sollte möglichst von Menschen unbeeinflusst sein und außerdem die künstlerische Verarbeitung des Zusammenspiels der Elemente Wasser, Sand und Wind ermöglichen. Kein Wunder also, dass sich die sandige Ausstellungsfläche am Meer schnell als idealer Ort für das ehrgeizige Kunstprojekt erwies.

Die fünf jungen Berliner Künstler und Initiatoren des Projekts Alexander Heil, Christiane Klatt, Christoph Klose, Dorothee Roldan und Wilken Skurk zeigen in der Rantumer Freiluftgalerie nun ein vielfältiges Spektrum zeitgenössischer Kunst. Dieses reicht von klassischen Skulpturen über konzeptionelle Ansätze bis hin zu einem spannenden Schriftprojekt. Noch bis zum 14. September säumen, die neuen Sehenswürdigkeiten von Sylt, Skulpturen den Strandabschnitt zwischen Tadjem Deel und Sansibar. Die einzelnen Kunstwerke sind dabei weit genug von einander entfernt, um für sich allein in der natürlichen Umgebung zu wirken und dicht genug beisammen, um eine künstlerische Einheit zu bilden.
(weiterlesen…)

Sylter Deichlauf ums Rantum-Becken - Beim Run ums Rantum-Becken am 7. September sind noch Startplätze frei

Am Sonntag, den 7. September, macht die Sportinsel Sylt ihrem Namen alle Ehre: Rosi Mittermaier und Christian Neureuther laden in Westerland zum Becel Deutschland Walk ein, einige Kilometer weiter südlich steht in Rantum der Lauf rund um das Rantum Becken an. Und während man in Westerland den Strand als Laufstrecke nutzt, wird in Rantum der Deich zur Laufstrecke. Die knapp 10 Kilometer lange Strecke führt rund um das Naturschutzgebiet Rantum-Becken – ein sportliches Naturerlebnis der besonderen Art.

Auf den ersten fünf Kilometern zeigen sich den Läufern links und rechts die Wasserwelten des Nationalparks Wattenmeer. Die zweiten fünf Kilometer führen über die Binnenseite des Rantum-Beckens vorbei an Waldflächen und Weideland. Der Streckenverlauf ist auch ohne Höhenunterschiede anspruchsvoll: Der erste Teil geht über Asphalt und Kies, im zweiten Abschnitt besteht der Deich aus unbefestigtem Rasen, der je nach Wetter auch schlammig und rutschig sein kann. Auch mit Schafen und deren Hinterlassenschaften ist zu rechnen. Eben ganz naturbelassen!
(weiterlesen…)

Vom 26. September bis zum 5. Oktober trifft sich die internationale Surfszene beim 25. World Cup Sylt. Zum Jubiläum schenkt der Weltverband der Veranstaltung den Titel „Super Grand Slam“

Seit einem Vierteljahrhundert verwandelt sich Deutschlands nördlichste Insel Sylt einmal im Jahr in die Welthauptstadt des Windsurfens. Vom 26. September bis 5. Oktober 2008 ist es wieder soweit: Die Windsurfelite kämpft beim Colgate World Cup Sylt bereits zum 25. Mal um Weltmeistertitel, Weltcup-Punkte und Preisgelder in Höhe von 105.000 Euro.

Über 100 Windsurfer aus 30 Nationen messen sich in der Brandung vor Westerland in den Disziplinen Wellenreiten, Slalom 42 und Freestyle. Mit dabei auch der 35malige Weltmeister Björn Dunkerbeck und der zwölfmalige Deutsche Meister Bernd Flessner. Das „Wimbledon der Windsurfer“ zieht Jahr für Jahr nicht nur die weltbesten Akteure nach Sylt, auch immer mehr Besucher sind fasziniert von der einzigartigen Atmosphäre. Allein im vergangenen Jahr wohnten dem Spektakel 190.000 Besucher bei.
(weiterlesen…)

Vielerley Feierey im historischen Ambiente des Eutiner Schlosses

Am 13. und 14. September, dem „Tag des offenen Denkmals”, lädt die Residenzstadt Eutin zu einer unterhaltsamen Reise in die opulente Zeit des Barocks. Wenn das Fürstenbischof Friedrich August sehen könnte: Über 200 Jahre nach seinem Tod erstrahlt Eutin wieder im Glanz alter Zeiten.

Rauschende Gewänder, Waffenspiele hoch zu Ross, Konzerte, Jagdfanfaren und duftende Leckereien bestimmen das Bild während des Barockfestes rund um das Eutiner Schloss. Über 120 Akteure zeichnen ein barockes Bild der Zeit – vom höfischen Leben bis hin zum Alltag der einfachen Leute. Das Spektakel wird an beiden Tagen um 11 Uhr vor dem Eutiner Rathaus eröffnet.
(weiterlesen…)

„Faster : Harder : Louder“ – Kult-Festival Wacken Open Air 2008: Vom 31.7. bis zum 2.8. steht Wacken zum 19. Mal im Zeichen des Heavy Metal

Gerade mal 1865 Seelen zählt das gemütliche Dörfchen Wacken. Vom 31. Juli bis zum 2. August werden es rund 71.000 mehr sein: Dann geht das legendäre Metal-Festival Wacken Open Air in die 19. Runde. Auch wenn die schwarz gewandeten Metal-Jünger, die dann in Scharen nach Schleswig-Holstein strömen, vielen suspekt erscheinen: Wacken ist nicht nur das weltweit größte Metal-Festival, sondern auch das friedlichste.

Die Vorbereitungen für das Wacken Open Air in knapp sechs Wochen laufen auf Hochtouren: Äcker müssen noch gemäht, Bühnen aus dem Boden gestampft und der örtliche Edeka mit Bier aufgerüstet werden, damit die internationale Metal-Gemeinde hier drei Tage lang unter dem Motto „Faster: Harder: Louder“ feiern kann.
(weiterlesen…)

Champions auf vier Pfoten: Europameisterschaft der Hütehunde bei Husum Vor den Toren Husums wetteifern 150 Border Collies um die Continental Sheepdog Championship

Tierisch viel los ist vom 21. bis 24. August in Wittbek bei Husum, wenn 150 Border Collies unterstützt von 600 Schafen um die Continental Sheepdog Championship wetteifern. Wie die stattlichen schwarz-weißen Hunde zusammen mit ihren Führern im Feld arbeiten, können interessierte Zweibeiner drei Tage lang im Viöler Land mitten im Norden Schleswig-Holsteins beobachten. Entstanden sind die Hütehundewettbewerbe vor über hundert Jahren in Großbritannien, dem Ursprungsland der Border Collies. Acht Hektar groß und rund zehnmal länger als ein Fußballplatz ist das Trialfeld, das die Hunde erfolgreich bezwingen müssen, um ins Finale am 24. August zu kommen. Die Geschmeidigkeit der Collies, ihr Gespür für das zu treibende Vieh und die Harmonie zwischen Handler und Hund zu beobachten ist nicht nur für Hundefreunde beeindruckend. Die besten Border Collies und Handler aus Finnland, Norwegen, Schweden, Dänemark, Österreich, Schweiz, Frankreich, Belgien, Niederlande, Italien, Deutschland und von den Faröer Inseln haben sich in ihren Heimatländern für diesen Wettbewerb qualifiziert und sind in Witbek am Start um den Titel des Europameisters.
(weiterlesen…)

Seite: Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Vorwärts