Veranstaltungen


Besuch bei der Bauhaus- Handweberin, Führungen und Ausstellungen - Das Bauhaus in Erfurt

Das Haus liegt ganz oben, am Ende der Straße. Gebaut wurde es 1939 nach einem Vorentwurf des Bauhäusler Konrad Püschel und der Eigentümerin: Margaretha Reichardt. Damals war das Haus der Bauhaus- Handweberin lange das einzige Haus am Kirchberg mit rundherum freier Sicht auf die Landschaft und die Natur. Christine Leister erzählt diese Episode gern den Besuchern des Margaretha Reichardt Hauses in Erfurt. Sie lernte bei der Bauhauskünstlerin in ihrem Wohn- und Werkstatthaus und blieb.

Heute gehört das Haus zum Angermuseum in Erfurt und kann auf Voranmeldung besichtigt werden. In der Diele des Wohnhauses, im Wohn- und Bücherzimmer, kann der Besucher die Aura des Bauhauses erleben. Zu sehen sind Teppiche und Gobelins von Margaretha Reichardt auf den Fußböden und an den Wänden. In der Werkstatt des Hauses erklärt Christine Leister den Besuchern gern die Kunst der Handweberei und demonstriert die Funktionsweise der Originalwebstühle aus der Bauhauszeit. Die Ausstellung im Kulturhof zum Güldenen Krönbacken ab 12. September 2009 zeigt Margaretha Reichardt in ihrer Entwicklung von der Bauhausschülerin zur Meisterin der Textilkunst.
(weiterlesen…)

Private Wohnhäuser und Audio- Guide - Das Bauhaus in Jena

Zwei im Original erhaltene Bauhaus-Villen, eine dem Bauhaus-Stil verpflichtete moderne Industrie-Architektur, Bauhaus-Design aus den Jenaer Schott-Werken und kostbare Bauhaus-Werke in der Jenaer Kunstsammlung: Mit diesen Bauhaus- Sehenswürdigkeiten präsentiert sich die Universitätsstadt Jena im Bauhausjahr 2009.

„Kommen Sie ruhig herein.“, sagt Frau Dr. Barbara Happe und öffnet ihre Haustür zum Haus Auerbach in der Schaefferstraße 19. Die 1924 für den Wissenschaftler Felix Auerbach und seine Frau erbaute Jenaer Villa ist nur eine der sechs privaten Wohnhäuser, die Walter Gropius in Deutschland baute. Heute wohnen die Kulturwissenschaftlerin und ihr Mann in dem nach dem
Baukastenprinzip gebauten Haus. Die Bauhaus- Fans haben das Haus wieder vollständig rekonstruiert und die Raumstruktur erhalten. Dazu erstrahlt die Villa in seinen ursprünglichen 37 Farbtönen und zeigt sich mit flachen, teilweise begehbaren Dächern, horizontalen Fensterbändern, Einbauschränken, Sulfitten- Leuchten und dem vollverglasten Wintergarten. Besichtigungen sind auf Anfrage möglich.
(weiterlesen…)

Ausstellung der Klassik Stiftung Weimar ist Höhepunkt des Bauhausjahres 2009

Bauhaus- Museum, Neues Museum Weimar, Goethe- Nationalmuseum und Schiller- Museum: an vier Ausstellungsorten zeigt die Klassik Stiftung Weimar vom 1. April bis 5. Juli 2009 die große Übersichtsschau „Das Bauhaus kommt“. Die Ausstellung beleuchtet erstmals umfassend die Verbindung vom Klassischen Weimar zur Stadt als Wegbereiter der Moderne. Die einzigartige
Schau gewährt Einblicke in die bis 1925 andauernde Weimarer Phase der wichtigsten und einflussreichsten Gestaltungsschule des 20. Jahrhunderts.

Gezeigt werden unter anderem Werke der berühmten Bauhaus- Meister Lyonel Feininger, Wassily Kandinsky, Johannes Itten, Paul Klee, Laszlo Moholy- Nagy oder Oskar Schlemmer. Neben Schätzen aus dem eigenen Depot präsentiert die Ausstellung dank hochkarätiger Leihgaben unter anderem aus New York, Berlin und Köln auch Spitzenwerke internationaler
Sammlungen von Weltruf.
(weiterlesen…)

Schillers Strahlkraft ist ungebrochen - Zum 250. Geburtstag: 2009 lockt der Dichter wieder nach Thüringen

Auch mehr als 200 Jahre nach seinem Tod hat Friedrich Schiller nichts von seiner Strahlkraft eingebüßt. 2009 wird in Thüringen sein 250. Geburtstag mit Ausstellungen, Theatervorstellungen, Stadtführungen, Wanderungen oder Museumseröffnungen gefeiert. Nach seiner Flucht aus seiner schwäbischen Heimat fand Friedrich Schiller in Thüringen seinen neuen Lebensmittelpunkt, gründete seine Familie und widmete sich seinen Werken.

Zahlreiche Thüringer Orte können sich mit Aufenthalten Schillers schmücken: Weimar, Jena, Meiningen und Rudolstadt wurden ihm für längere Zeit zum Wohnort. In Bauerbach bei Meiningen fand er auf dem Rittergut von Henriette von Wolzogen eine erste Bleibe und die Muße zum Schreiben. In seinem Rudolstädter Sommer traf er seine künftige Gattin Charlotte von Lengefeld. Häufig kehrte er an diesen Ort zurück. Das Jenaer Jahrzehnt brachte ihm als Professor an der Universität Sicherheit und berufliches Fortkommen. Mit Weimar verbinden ihn nicht nur seine letzten Lebensjahre, sondern auch die späte Freundschaft zu Johann Wolfgang von Goethe, so dass das Denkmal des Dichterpaares vor dem Deutschen Nationaltheater in Weimar zu einem der bekanntesten Wahrzeichen deutscher Literatur
wurde.
(weiterlesen…)

Bauhaus Veranstaltungen in Thüringen 2009

11.01.-22.03.2009
Adolf Hoelzl - Wegbereiter der Abstratkion. Gemälde, Pastelle, Farb- und Tuschzeichnungen
Kunsthaus Apolda Avantgarde, Apolda

03.03.-01.06.2009
Alfred Ehrhardt Fotografie und Film – eine Retrospektive
Museum für Angewandte Kunst in Gera

15.03.-19.07.2009
„van de Velde und die Folgen“ Bürgel und die Kunsthandwerksreform. Kooperation mit MAK Gera
Haus Schulenburg, Gera

22.03.-07.06. 2009
„Das Bauhaus in Jena“ - Die Ausstellung wird einen bisher nicht untersuchten Aspekt der Jenaer Kunst- und Kulturgeschichte aufarbeiten und vorstellen und einen wichtigen Baustein in der Bauhaus- Forschung ergänzen.
Kunstsammlungen im Stadtmuseum, Jena
(weiterlesen…)

Bei den Figurentheater-Tagen in Kappeln an der Schlei tanzen die Puppen

Spannend und fröhlich, anrührend und nachdenklich – so präsentieren sich die 22. Figurentheater-Tage an Schlei und Ostsee. Kleine und große Zuschauer kommen vom 12. bis 21. März 2009 nach Kappeln, um die Puppen auf den Bühnen tanzen zu sehen.

Zu Gast bei den 22. Figurentheater-Tagen sind Puppenspieler aus dem gesamten Bundesgebiet. Ihre Märchen und Geschichten lassen Kinderaugen leuchten und die Großen staunen. Wenn „Der kleine Eisbär und der Angsthase“ auf Reisen gehen oder „Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer“ auf der Bühne spielen, sind alle in einer ganz anderen Welt.
(weiterlesen…)

Krokuszauber an der Nordsee – Frühlingsstart in eine nordfriesische Gartensaison

Eine wildwachsende Pflanze aus den südlichen Regionen Europas vermutet man am allerwenigsten im hohen Norden Deutschlands. Doch in der Nordsee-Hafenstadt Husum findet man ihn, den crocus napolitanus.

Normalerweise verbinden die meisten Menschen mit der „grauen Stadt am Meer“ Theodor Storm, fangfrischen Fisch und leckere Nordseekrabben. Doch jedes Jahr im März/April verwandeln mehr als 4 Mill. Krokusse den Schlosspark von Husum in ein einziges, schier unendliches lila Blütenmeer – und der Frühling lockt mit dem „lila Wunder des Nordens“.

Wenn alle Krokusse in voller Blütenpracht zu bewundern sind, feiert die Hafenstadt an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste ihr Blütenwunder mit einem einzigartigen Krokusblütenfest (21./22. März 2009). Mit einem reichhaltigen Angebot kultureller Attraktionen und einem bunten Rahmenprogramm wird überall in Husum für kurzweilige Unterhaltung gesorgt. Zusätzlich laden alle Geschäfte in der Innenstadt am verkaufsoffenen Sonntag zu einem bunten Shoppingvergnügen ein. Der absolute Höhepunkt des Krokusblütenfestes ist die Proklamation der neuen Husumer Krokusblütenkönigin, deren majestätische Aufgabe darin besteht, die Stadt ein Jahr lang regional und überregional zu repräsentieren.
(weiterlesen…)

Biikebrennen in der Husumer Bucht 2009

Am Abend des 21. Februars werden wieder zahlreiche große Feuer beim Biikebrennen, dem friesischen „Nationalfest“ an der Nordseeküste und auf den nordriesischen Inseln, auflodern. Das Wort „Biike“ kommt aus dem Friesischen und steht für ein Seezeichen (Bake) bzw. Feuermal.
Mit dem traditionellen Biikebrennen, so eine Aussage, sollen die bösen Geister des Winters vertrieben werden. In früheren Zeiten wurden mit den Feuern, so eine andere Aussage, außerdem die Walfänger verabschiedet, die sich in der Winterzeit mit Ihren Schiffen auf eine beschwerliche und oft riskante Fahrt begeben haben.

Insbesondere in Husum und den Orten der Ferienregion Husumer Bucht wird diese Tradition mit mehreren eindrucksvollen Biikefeuern (u. a. in Simonsberg, Horstedt, Husum/Dockkoog, Husum/Schobüll und der Hattstedtermarsch) gepflegt. Den Abschluss des Abends bildet traditionell ein leckeres Grünkohlessen in geselliger Runde in einer der urigen Gastwirtschaften.
(weiterlesen…)

Holsteinischen Schweiz Veranstaltungshighlights 2009

Mutig, wild und unerschrocken müssen die Urlauber sein, wenn sie bei der „Piratenwoche auf der Ostsee“ vom 12. bis 23. Juli 2009 die Küste von Scharbeutz bis Glücksburg erobern. Mit Kopftuch und Augenklappe geht’s an Bord der Piratenschiffe „Norden“ und „Jachara“, wo die Neulinge in das Seeräuberleben eingeweiht werden. Zurück an Land geht das Abenteuer weiter: mit großen Piratenfesten, spannenden Schatzsuchen und vielen Überraschungen.

Zu den maritimen Klassikern an der Ostsee gehören die Kieler Woche (20.-28.6.09) und die Travemünder Woche (17.7.-2.8.09). Auch die Mittsommernachtsfeste am 20.6.09, die mit Musik über dem Meer und Tanz am Strand vielerorts an der Küste gefeiert werden, sollten vor allem jüngere Partygänger nicht versäumen!
(weiterlesen…)

Hofer Weihnachtsmarkt

Beim Hofer Weihnachtsmarkt vom 28. November bis 21. Dezember 2008 weisen niedliche, etwas mollige Weihnachtsengel den Weg zum Maxplatz, wo die Buden aufgebaut sind. Neben dem traditionellen Adventsprogramm lautet das Motto am langen Donnerstag-Abend „Rock Christmas“. In der „Wünsch-dir-was-Allee“ finden während der Woche Standkonzerte statt. Kinder-Weihnachts-Stadtführungen und Sterntaler-Verlosungen, Feuerspucker und Krippenausstellung sind weitere Programmpunkte. Zu den besonderen Attraktionen zählen auch die lebende Krippe mit Eselin Gerda und den Schafen, die überlebensgroße, aus Holz geschnitzte Heilige Familie vor der St. Michaeliskirche und die kleinen, märchenhaften Krippenhütten auf dem Markt. Eine urige Skihütte ist Lieblings-Treffpunkt der Besucher.

Seite: Zurück 1 2 3 ...6 7 8 9 10 ...41 42 43 Vorwärts